News Bild Bischof ernennt Domkapellmeister em. Dr. h.c. Georg Ratzinger zum Honorarprofessor

Bischof ernennt Domkapellmeister em. Dr. h.c. Georg Ratzinger zum Honorarprofessor

Home / News

(pdr) Der langjährige Regensburger Domkapellmeister und Leiter der Regensburger Domspatzen, Apostolischer Protonotar Dr. h.c. Georg Ratzinger, feiert am 15. Januar 2004 seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass und in Würdigung der Verdienste um die Kirchenmusik hat ihn Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller zum Honorarprofessor an der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg ernannt. Die Ernennungsurkunde wird der Regensburger Bischof, der auch Großkanzler dieser Kirchlichen Hochschule ist, im Rahmen eines Empfangs am 15. Januar überreichen. Die Regensburger Gläubigen und alle Freunde und Bekannte des Jubilars sind um 18.30 Uhr zu einem festlichen Pontifikalgottesdienst in die Niedermünsterkirche eingeladen. Die Domspatzen unter der Leitung von Domkapellmeister Roland Büchner singen die von Georg Ratzinger anlässlich es Heiligen Jahres 2000 komponierte Messe „L´anno santo“.

Georg Ratzinger hat die weltberühmten Regensburger Domspatzen von 1964 bis 1994 geleitet und in diesen 30 Jahren den international hervorragenden Ruf des Chores weiter ausgebaut. Der liturgische Dienst an den Sonn- und Festtagen im Dom hatte für den 1951 zusammen mit seinem Bruder Joseph Kardinal Ratzinger zum Priester geweihten Georg Ratzinger immer Vorrang vor der Konzerttätigkeit. In seiner Zeit als Domkapellmeister haben die Domspatzen jeden Sonntag beim Hauptgottesdienst im Dom gesungen. Bereits 1954 führte ihn die erste Auslandstournee nach Rom. Konzerte, sowie die Mitwirkung bei einer Konzilsmesse und eine Audienz bei Papst Paul VI. standen dort auf dem Programm. Es folgten die jährlichen Konzertreisen in Deutschland und Auslandstourneen unter anderem in die USA, nach Kanada, Taiwan und Japan mit insgesamt mehr als 1.000 Konzerten. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie Schallplatten und CD-Produktionen dokumentieren das hohe Niveau, das breite Repertoire und den künstlerischen Anspruch des Chores unter seiner Leitung. In die Amtszeit von Georg Ratzinger fielen auch die Feiern zum 1000jährigen Bestehen des Chores im Jahr 1976.

Georg Ratzinger wurde am 15. Januar 1924 in Pleiskirchen bei Altötting geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Traunstein studierte er Theologie in Freising. Nach der Priesterweihe folgte ein Studium der Kirchenmusik an der Musikhochschule in München. Danach arbeitete Georg Ratzinger als Chordirektor in Traunstein und als Musikpräfekt im Erzbischöflichen Studienseminar. 1963 wurde er vom Regensburger Domkapitel als Nachfolger von Dr. Theobald Schrems als Domkapellmeister berufen.

Mit seiner Emeritierung als Domkapellmeister wurde Georg Ratzinger Mitglied im Regensburger „Kollegiatsstift zu den heiligen Johann Baptist und Johann Evangelist“, das er als Stiftsdekan von 1995 bis 2001 auch leitete. Zu den zahlreichen Ehrungen als Mann der Kirche und als Künstler gehören die Ernennung zum Apostolischen Protonotar, die Verleihung der Ehrendoktorwürde des Päpstlichen Instituts für Kirchenmusik, das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland oder die „Lasso-Medaille“ des Allgemeinen Cäcilienverbandes. Georg Ratzinger ist Träger des Bayerischen Verdienstordens und Inhaber der Albertus-Magnus-Medaille sowie des Kulturpreises der Stadt Regensburg.