News Bild Besondere Dom- und Kirchenführungen im Oktober

Besondere Dom- und Kirchenführungen im Oktober

Home / News

Im Oktober finden wieder einige besondere Dom- und Kirchenführungen statt: Von mittelalterlichen und modernen Glasfenstern über schwebenden Klängen bis hin zu einem Regensburger Marienweg.

Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen.


Schottenkirche St. Jakob 
Romanik von europäischem Rang 
Samstags, 07./14./21. und 28.10.2017, jeweils 11:00 Uhr 

Die ehemalige Benediktinerabtei-Kirche ist die Mutterkirche aller Schottenklöster in Bayern und Österreich. In der heutigen Form stammt sie größtenteils aus der Zeit um 1150-1200. Berühmt ist vor allem die Schauwand des Nordportals mit ihrem rätselhaften Bildwerk, das bis heute Anlass zu verschiedensten Interpretationen gibt. Im Inneren der dreischiffigen romanischen Basilika beeindrucken die Säulen mit ihren prächtigen und phantasievoll verzierten Kapitellen sowie die gediegene Ausmalung im neo-romanischen Stil. 
Informationen: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel: 0941/5971662. 
Teilnahmegebühr: 6/4 Euro. 
Treffpunkt und Ticketverkauf: Vorhalle von St. Jakob. 



Saphir, Smaragd & Hyazinth 
Mittelalterliche und moderne Glasfenster 

Donnerstag, 05.10.2017, 16:00 Uhr 
Mit rund 1100 bemalten Feldern aus der Zeit von 1310 bis 1450 – verteilt auf 39 Fenster – verfügt der Regensburger Dom über die größte mittelalterliche Originalverglasung nördlich der Alpen. Zusammen mit den farbenprächtigen Glasmalereien aus dem 19. Jahrhundert und den zwischen 1967 und 1989 geschaffenen Glasfenstern von Josef Oberberger tauchen sie den Dom in „heiliges Licht“. Wie die Edelsteine in der Mauer der himmlischen Gottesstadt – Saphir, Jaspis, Smaragd und Hyazinth – strahlen sie und erinnern an das in der Bibel genannte neue Jerusalem. 
Referentin: Christine Bortmes. 
Begrenzte Teilnehmerzahl. 
Anmeldung: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel: 0941/5971662. 
Teilnahmegebühr: 8/6 Euro. 
Treffpunkt: Infozentrum DOMPLATZ 5. 


Gottes Ruf hast du vernommen 
Leben und Sterben des hl. Wolfgang 

Freitag, 06.10.2017, 18:00 Uhr 
Am Vorabend des 965. Jahrestags der Heiligsprechung von Bischof Wolfgang begibt sich eine Führung durch die Basilika St. Emmeram auf die Spuren des Heiligen. Wie hat er gelebt? Wie ist er gestorben? Und wo fand Bischof Wolfgang seine letzte Ruhestätte? 
Referentin: Gebriele Pschorn. 
Begrenzte Teilnehmerzahl. 
Anmeldung: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel: 0941/5971662. 
Teilnahmegebühr: 8/6 Euro. 
Treffpunkt: Vorhalle von St. Emmeram. 


Schwebende Klänge 
Domorgel-Führung 
Dienstag, 10.10.2017, 17:00 Uhr 

Seit 2009 zieht die von der Firma Rieger gebaute Domorgel Menschen in ihren Bann mit ihrem wunderbaren Klang, der Aufhängung und nicht zuletzt durch den „unsichtbaren“ Lift, der den Organisten zu seinem Arbeitsplatz bringt. Sie gehört mittlerweile zu den Meisterwerken des Orgelbaus in Europa. Wie funktioniert eine Orgel? Was verbirgt sich hinter den sichtbaren Pfeifen? Und vor allem: Wie klingt die Orgel? 
Referent: Domorganist Professor Franz Josef Stoiber. 
Begrenzte Teilnehmerzahl. 
Anmeldung: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel: 0941/5971662. 
Teilnahmegebühr: 8/6 Euro. 
Treffpunkt: Infozentrum DOMPLATZ 5. 


Lastenträger und das ewige Leben 
Kleindenkmäler im Dom 
Donnerstag, 12.10.2017, 16:00 Uhr 

Hinter den vielen Erinnerungstafeln, Grabplatten und kleineren Steinskulpturen im Regensburger Dom steht fast immer ein Mensch, der mit der Kathedrale auf das Engste verbunden war. So zeigt sich in diesen Werken die Vielfalt des Lebens durch die Jahrhunderte. Wer sind diese Menschen und welche Botschaft haben sie uns hinterlassen? 
Referent: Herbert Knapp. 
Begrenzte Teilnehmerzahl. 
Anmeldung: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel: 0941/5971662. 
Teilnahmegebühr: 8/6 Euro. 
Treffpunkt: Infozentrum DOMPLATZ 5. 


Marienweg 
Stadtspaziergang zu Mariendarstellungen 
Freitag, 13.10.2017, 17:00 bis 18:30 Uhr 

Kaum eine Frau hat die Menschen so bewegt wie Maria. Ausgehend vom Zeugnis der Heiligen Schrift wurde sie in den folgenden Jahrhunderten – gerade in der Kunst – verehrt wie keine andere. Bildliche Darstellungen der Gottesmutter zeigen sie in vielfältiger Weise und geben damit auch ein Zeugnis für eine lebendige und sich wandelnde Verehrung. Der Marienweg zu Darstellungen der Gottesmutter vor allem im Dom und in der Niedermünsterkirche. 
Referentinnen: Karolina Kammerl, Gabriele Meyer-Schübl. 
Begrenzte Teilnehmerzahl. 
Anmeldung: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel: 0941/5971662. 
Teilnahmegebühr: 8/6 Euro. 
Treffpunkt: Infozentrum DOMPLATZ 5. 




Brotvermehrung & die 10 Gebote 
Biblische Darstellungen im und am Dom 
Donnerstag, 19.10.2017, 16:00 Uhr 

Ein besonderer Schatz des Regensburger Doms sind biblischen Darstellungen im Inneren und am Außenbau. Oftmals sind sie erst auf den zweiten Blick als biblische Bildwerke erkennbar. Erstmalig werden diese in einer Führung zusammengefasst besucht und erschlossen. Die Szenen aus dem Alten und dem Neuen Testament lassen den Dom zu einer lebendigen Bibel werden. 

Referentin: Gabriele Meyer-Schübl. 
Begrenzte Teilnehmerzahl. 
Anmeldung: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel: 0941/5971662. 
Teilnahmegebühr: 8/6 Euro. 
Treffpunkt: Infozentrum DOMPLATZ 5. 


Kirchenführung 
Stiftspfarrkirche St. Kassian 
Freitag, 20.10.2017, 18:00 Uhr 

Der heutige Bau der erstmals 885 urkundlich erwähnten Kirche St. Kassian stammt aus dem 13. bzw. 15. Jahrhundert. Mit der Übertragung der „Schönen Maria“ von Hans Leinberger 1747 kam es in der darauffolgenden Zeit zu einer völligen Neugestaltung des mittelalterlichen Raums. Dabei erhielt die Kirche eine festliche Rokokoraumschale und -ausstattung, die sie bis heute prägt. Nahezu einmalig ist das durchkomponierte Bildprogramm der Fresken mit 3 verschiedenen Bildzyklen zum hl. Kassian, zur Geschichte der „Schönen Maria“ und einem Zyklus mit Szenen aus dem Alten Testament, die sich typologisch auf Maria beziehen. 
Referentin: Rita Graf-Dallmeier. 
Begrenzte Teilnehmerzahl. 
Anmeldung: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel: 0941/5971662. 
Teilnahmegebühr: 8/6 Euro. 
Treffpunkt: Infozentrum DOMPLATZ 5. 


Mehr als Gold und Silber 
Feierabend-Führung im Domschatzmuseum 
Montag, 23.10.2017, 17:00 Uhr 

Ein Kästchen aus Emaille mit 11.000 Goldsternen, Tieren und Fabelwesen zwischen vergoldeten Sternen und Strahlenhalbmonden, das weltweit einmalige Reliquiar in Form eines Schmetterlings oder das reich geschmückte Prager Ottokarkreuz aus dem 13. Jahrhundert: Diese und andere Schätze beherbergt das Domschatz Museum in den historischen Räumen der ehemaligen bischöflichen Residenz mit Fresken der Renaissance. Im Rahmen einer Feierabend-Führung können Schatzkammerstücke der Goldschmiede- und Textilkunst (neu) entdeckt werden. 
Referentin: Ines Amann. 
Begrenzte Teilnehmerzahl. 
Anmeldung: Domschatzmuseum, Tel: 0941/5972575. 
Teilnahmegebühr: 6/4 Euro. 
Treffpunkt: Kasse Domschatz Museum. 


Dom-Architekt(o)uren 
Der Dom im 20. und 21. Jahrhundert 
Donnerstag, 26.10.2017, 16:00 Uhr 

Wie jede Kirche, so wurde auch der Dom aufgrund liturgischer Erfordernisse oder zeitbedingter Vorlieben neugestaltet und der Raumeindruck verändert. In diesen Veränderungen drückt sich auch das Selbstverständnis von Gemeinde und Kirche aus. Sie sind zudem ein Spiegelbild eines ganz bestimmten Liturgieverständnisses. Die Führung am 26. Oktober nimmt die Veränderungen im und am Dom im 20. und 21. Jahrhundert in den Blick. 
Referentin: Renate Möllmann. 
Begrenzte Teilnehmerzahl. 
Anmeldung: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel: 0941/5971662. 
Teilnahmegebühr: 8/6 Euro. 
Treffpunkt: Infozentrum DOMPLATZ 5. 


Evangelium der Kathedrale 
Geistlich-musikalische Domführung 
Freitag, 27.10.2017, 18:00 Uhr 

Ein gotischer Dom wie St. Peter ist ein großer Geschichtenerzähler. Er erzählt von der Kühnheit der Bauleute und Handwerker, von klugen Köpfen, die etwas beeindruckend Schönes gestalten wollten, von Glaubenden und Suchenden. Er erzählt vom Staunen und Hinaufschauen, von der Stille und von feierlichen Gottesdiensten, von Alltäglichkeiten und wichtigen gesellschaftlichen Ereignissen. In erster Linie aber berichtet diese Kirche von einer Botschaft, die wir Evangelium nennen. St. Peter ist frohe Kunde über diesen Jesus von Nazareth, der mit seiner Menschlichkeit alle, „die guten Willens sind“, in die Freundschaft mit Gott führen wollte – und will, auch heute. Dieser Dom ist gebauter Glaube dieser guten Botschaft. 
Referenten: Domvikar Dr. Werner Schrüfer und Domorganist Professor Franz Josef Stoiber. 
Informationen: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel: 0941/5971662. 
Teilnahmegebühr: 10 Euro. 
Treffpunkt: Infozentrum DOMPLATZ 5.