News Bild Bescheidenheit bei solider Qualität – Bischof Voderholzer führt die Regensburger Komturei der Heilig-Grab-Ritter durch das „Papsthaus“ in Pentling

Bescheidenheit bei solider Qualität – Bischof Voderholzer führt die Regensburger Komturei der Heilig-Grab-Ritter durch das „Papsthaus“ in Pentling

Home / News

Kürzlich hat Bischof Dr. Rudolf Voderholzer den Mitgliedern der Komturei St. Wolfgang der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem eine Führung im einstigen Haus von Prof. Joseph Ratzinger in Pentling gegeben. Von den frühen 1970er-Jahren bis 1977, als Professor Ratzinger in das Amt des Erzbischofs von München und Freising berufen wurde, war das Haus seine Wohn- und Arbeitsstätte.

Der spätere Erzbischof von München und Freising (seit 1977) und Präfekt der römischen Glaubenskongregation (ab 1982) behielt sein Privathaus und kam immer wieder in den Ferien für ein paar Tage nach Regensburg. Das letzte Mal besuchte Papst Benedikt im September 2006 während seines Pastoralbesuches in Bayern sein Pentlinger Haus. Im September 2010 überreichte Prälat Georg Ratzinger in Vertretung seines Bruders Joseph den Schlüssel des Gebäudes an Prof. Dr. Rudolf Voderholzer, den Direktor des Instituts Papst Benedikt XVI. Damit hatte der Heilige Vater sein Privathaus in der Bergstraße 6 in Pentling der Stiftung Papst Benedikt XVI. übertragen und die Nutzung und Betreuung in die Hände des Instituts gelegt.

Bischof Dr. Voderholzer, Gründungsdirektor der Instituts Papst Benedikt XVI., nutzte die Führung, um wichtige Einzelheiten der theologischen Arbeitsweise Prof. Ratzingers sowie auch den bescheidenen Lebensstil der gesamten Familie vorzustellen. So wurde stets auf Haltbarkeit, eine solide Qualität und gute Verwendbarkeit der Einrichtungsgegenstände geachtet.

Anschließend beteten der Regensburger Bischof und die Komturei St. Wolfgang in der Bischöflichen Kapelle die Vesper aus dem Gotteslob. Spiritual Matthias Effhauser, Prior der Komturei, dankte in Stellvertretung der verhinderten Leitenden Komturdame Prof. Dr. Jutta Dresken-Weiland dem Bischof für die vielen wertvollen Einblicke, die Dr. Voderholzer ermöglicht hatte. Bischof Voderholzer war 2016 bei der Investitur in Münster in den Orden der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem aufgenommen worden.