News Bild Über Heimat, Flucht und Tod – Plattlinger Realschüler präsentieren eigenes Buch

Über Heimat, Flucht und Tod – Plattlinger Realschüler präsentieren eigenes Buch

Home / News

Es geht um existentielle Themen des Menschseins, um Tod, Trauer, Heimat und Identität, aber auch um das große Thema unserer Zeit, um Flucht und Vertreibung. Im vergangenen Schuljahr haben die Schüler der Conrad-Graf-Preysing Realschule in Plattling Vorträge, Gedichte und Erzählungen dazu gesammelt. Nach nur einem Jahr können sie nun ihr fertiges Produkt in Händen halten: eine gebundene Anthologie mit dem Titel „Vom Fortgehen, Ankommen und Dableiben“.

Schüler von der fünften bis zur zehnten Klasse, Lehrer und Eltern haben daran mitgewirkt, aber auch Personen des öffentlichen Lebens, wie beispielsweise der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland Heinrich Bedford-Strohm, der Orientalist und Schriftsteller Navid Kermani sowie der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer. Ihm überreichten die beiden federführenden Lehrkräfte Anita Goller und Markus Prölß gemeinsam mit drei Schülern aus der Projektklasse eines der ersten Exemplare.

 

Sich der eigenen Geschichte und die der anderen bewusst werden

„Was bedeutet Heimat für mich?“ – das war für Markus Prölß und die Schüler die entscheidende Fragestellung, die es erst ermögliche, zu erkennen, was es für andere Menschen bedeutet, auf der Flucht sein zu müssen. Das Fortgehen, Ankommen und Dableiben soll aber auch positiv wahrgenommen werden, als eine Möglichkeit, aus den eigenen Wurzeln Kraft zu schöpfen, um sich dann für ein neues, besseres Miteinander zwischen Kulturen und Religionen einzusetzen, so Anita Goller. Ihr war es deshalb ein Anliegen, die Chancen der Literatur so zu nutzen, „dass wir uns unserer eigenen Geschichte bewusst werden und auch die der anderen.“ So ist es gelungen, eine Brücke zwischen den großen Themen unserer Zeit und den persönlichen Erfahrungen der Schüler zu schlagen: „Eine wunderbare Möglichkeit, die Schüler zum Erzählen zu bringen. Wir konnten sie ganz neu kennenlernen.“

 

Glauben bekennen und Dialog suchen

In der Anthologie enthalten ist auch eine Predigt des Regensburger Bischofs zum Sudetendeutschen Tag 2016, in der er sich dafür einsetzte, Unterschiede und Zusammenhänge zwischen den Religionen deutlich anzusprechen, von dem eigenen christlichen Glauben zu erzählen und deutlich hervorzuheben, was uns heilig ist: „Die Muslime, die zu uns kommen, haben das Recht, von uns zu erfahren, was wir feiern in unseren großen und herrlichen Kirchen.“ Die „Müdigkeit und Kraftlosigkeit Europas“ fordere eine geistige Auseinandersetzung, einen Dialog mit dem Benennen der je eigenen Positionen und des eigenen Wahrheitsverständnisses.