News Bild BDKJ-Herbstvollversammlung: Starke Präsentation der katholischen Jugendarbeit im Landkreis Cham

BDKJ-Herbstvollversammlung: Starke Präsentation der katholischen Jugendarbeit im Landkreis Cham

Home / News

Kürzlich fand in der Katholischen Jugendstelle die Herbstvollversammlung des Kreisverbandes des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) statt. Dabei präsentierten sich die kirchlichen Jugendverbände im Landkreis und auch die Katholische Jugendstelle mit einer Fülle von Aktivitäten. Beim Rückblick auf das zu Ende gehend Jahr stand die Fahrt zum Weltjugendtag im Mittelpunkt. Offiziell verabschiedet wurde der BDKJ- und Kreisjugendseelsorger Bernhard Reber, der nun als Pfarradministrator in Sinzing tätig ist.

Fast zwanzig Delegierte aus den verschiedenen kirchlichen Jugendverbänden kamen kürzlich zur Herbstvollversammlung ihres Dachverbandes BDKJ zusammen.
Nach einer Begrüßung durch den BDKJ-Kreisvorsitzenden Christian Weber und einer Einstiegsaktion mit Vorstellungsrunde seiner Kollegin Michaela Weber berichteten die einzelnen Verbände und die Katholische Jugendstelle von ihren Aktivitäten dieses Jahres und auch von ihrer Jahresplanung 2006. Den Anfang machte die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) mit ihrem Kreisvorsitzenden Martin Bauer. Die KLJB konnte ebenfalls erst kürzlich über 60 Delegierte aus fast 20 Ortsgruppen zu einem KLJB-Infoabend mit Kreisvollversammlung in Waldmünchen begrüßen. Dabei zeigten die anwesenden Ortsgruppen, wie aktiv ihre Arbeit in der Pfarrei und in der Gemeinde vor Ort ist. Auch bei den Tagen der Begegnung im Rahmen des Weltjugendtages waren es die KLJBler, die Feder führend die Unterbringung und das Programm für die Gäste organisiert hatten. Neben einer wichtigen Klausur gemeinsam war ein weiteres Highlights des Jahres eine „Mobile Maiandacht“ im Rahmen der Magnifikat-Aktion des BDKJ. Dabei wurden ca. 4 km geradelt bzw. mit dem Fahrrad oder Inline-Skates gefahren und auf dem Weg mehrere Stationen in Kapellen gemacht. Für nächstes Jahr ist in Kooperation mit der KLJB Schorndorf im nächsten Jahr eine Fahrt in die Ukraine geplant.

Für die Kolpingjugend berichtete Barbara Reitinger vom Bezirksjugendteam von einem Jugendgottesdienst im Rahmen der Magnifikat-Aktion in Roding mit anschließendem Bezirksjugend-Stammtisch. Das alljährliche Spielefest musste ausfallen. Geplant sind für das nächste Jahr ein Kolpingjugendstammtisch evtl. mit Unterhaltungsprogramm (Impro-Theater) und im Herbst eine „Gruppenleitertankstelle“ (Tageskurs). Statt des Spielefestes soll es im Sommer ein „Life-Scotland-yard“ (evtl. sogar in Prag) geben.

Die Stadtgruppenleiterin der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) Susanna Hönle hatte 2005 einen besonders vollen Terminkalender. Sie berichtete vom traditionellen Pfingstlager, einer Nachtwallfahrt mit anschließendem Gottesdienst und Übernachtung im KSJ-Turm, einem Sommerfest im Juli vor dem Turm mit ca. 40 Leuten und von einem diözesanen Zeltlager in den Sommerferien im Grimmerthal, das in Zusammenarbeit mit der Stadtgruppe Amberg stattgefunden hat. Diözesan vorbereitet waren auch die Tage der Begegnung im Rahmen des Weltjugendtages, eine Leiterschulung in Geiselhöring und die Fahrt zum Weltjugendtag nach Köln. Weiter fanden statt: Ein Rollenspielwochenende in Amberg, eine Halloween-Feier Ende Oktober, in den Herbstferien ein Kennenlerntreffen für die 5. Klassen kombiniert mit dem Unterstufenwerben und 2 Nächten in Haselbach und vor zwei Wochen das G8-Forum, in dem Probleme des G8 diskutiert wurden. Geplant sind eine neue Ausgabe der KSJ-Zeitung zum Bundesfest, das am 10.12. stattfindet, die Beteiligung an der Misereor- „Weltbessermachen-Aktion“, ein Projekt mit St. Gunther und die Beteiligung an der „2 for one World-Aktion“.

BDKJ-Kreisvorsitzende Jennifer Kubat gab einen kurzen Rückblick auf die einzelnen Veranstaltungen des BDKJ-Kreisverbandes. Besondere Erwähnung fand dabei der Besuch von Bischof Gerhard Ludwig in der Jugendstelle im Februar. Außerdem veranstaltete der BDKJ am 27.02. ein Friedensmarsch von Furth im Wald nach Neukirchen b.Hl.Blut mit anschließender Jugendvesper (ebenfalls mit Bischof Gerhard Ludwig). Der BDKJ beteiligte sich auch an der Vorbereitung und Durchführung des Dekanats-Quiz’ am 22.04. in Schorndorf. Am meisten Energie und Zeit wurde 2005 freilich für die Organisation der Fahrt zum Weltjugendtag nach Köln aufgewendet, die zusammen mit der Katholischen Jugendstelle veranstaltet wurde. Dazu wurden den Versammelten ein Kurzvideo und Fotos gezeigt. Auch von der im September durchgeführten Aktion „Schweben über dem Regen“ konnte man Bilder sehen. Für nächstes Jahr stellte der BDKJ die Idee und Planung einer Musical-Fahrt (28.-30.April) nach Berlin vor. Neben dem Musical „Die drei Musketiere“ (mit Back-stage-Führung) soll selbstverständlich auch ausgiebig Zeit für die Stadt sein. Des Weiteren werden in Kooperation mit der Jugendstelle im nächsten Jahr wieder zwei Gruppenleiterkurse stattfinden.

Auch der Kirchliche Jugendpfleger Christian Heitzer legte für die Katholische Jugendstelle den Jahresbericht für das vergangene Arbeitsjahr und die Jahresplanung für 2006 vor.
Neben seinem Rückblick auf das Weltjugendtagsjahr, berichtete er auch ganz aktuell vom kürzlich veranstalteten Trommelbaukurs und zeigte Fotos. Die fast 50 Veranstaltungen, die in Kooperation mit den kirchlichen Jugendverbänden, dem Bischöflichen Jugendamt, der Katholischen Erwachsenenbildung und den Pfarreien und Dekanaten des Landkreises bis Dezember 2006 stattfinden werden, hatte er für alle Anwesenden auf einer Übersicht zusammengestellt. In diesem Zusammenhang wies er auch auf die neu gestalteten Homepage der Jugendstelle (www.jugendstelle-cham.de) hin, wo man neben Fotos und Berichten zu aktuellen Veranstaltungen auch der Jahresbericht (reine Textversion) und die Jahresplanung findet. Letztes Highlight im zu Ende gehenden Jahr 2005 wird die diözesanweite Eröffnungsveranstaltung der Sternsinger am 28.Dezember um 14h mit Bischof Gerhard Ludwig in Chammünster sein. Das besonderes Highlight 2006 wird die internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom (29.7.-4.8.), für die nach einer ersten Abfrage schon jetzt mindestens zwei Busse aus dem Landkreis veranschlagt werden müssen.

Für den BDKJ-Diözesanverband wies der Diözesanvorsitzende Bertin Abbenhues zunächst auf das Sonderheft „Katholisch politisch aktiv“ zum Weltjugendtag hin. Für Sonntag 11.12. lud er alle Anwesenden zur traditionellen Übergabe des Friedenslichtes aus Bethlehem um 16.00 Uhr in der Obermünsterruine ein. Aus der Jahresplanung für 2006 ragen besonders die von 24.-26.3. erstmals veranstalteten BDKJ-Exerzitien in Werdenfels heraus und die „via lucis“, eine religiöse Nachtwanderung von Regensburg nach Werdenfels. Außerdem steht für 24.-28.05.06 eine Jugendfahrt zum 96. Deutschen Katholikentag in Saarbrücken und für 4.-11.06.06 eine Bildungsreise für junge Erwachsene nach Israel fest.

Für den Kreisjugendring und berichtet Pf. Josef Pöschl von vergangenen und geplanten Aktionen: Im November fand eine Fahrt nach Brüssel statt, im Rahmen der geänderten Voraussetzungen für Zuschüsse fanden etwa 30 Präventionsveranstaltungen mit insgesamt ca. 1.500 Teilnehmern statt. Diese Veranstaltungen sollen im nächsten Jahr beibehalten werden. Weiter sind an Ostern eine Fahrt nach Paris, eine Hüttenwanderung mit spirituellen Impulsen „Schöpfung erleben“ von Kötzting nach Lohberg nach Pfingsten, Sprachferien in England, eine Fahr zum Plattensee im August und ein Besuch im Zirkus Krone geplant.

Zum Ende der Versammlung hin wurde schließlich Bernhard Reber als BDKJ- und Kreisjugendseelsorger verabschiedet. Anfang September war er als Pfarradministrator nach Sinzing berufen worden. Christian Heitzer und Michaela Weber dankt ihm für kurze aber intensive Zeit der Zusammenarbeit mit einem Buch bzw. einem selbst gestalteten Fotoalbum und wünschten ihm für die Arbeit in seiner neuen Pfarrei Gottes Segen. Bernhard Reber bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung und ermutigte die Anwesenden zur Mitarbeit in der kirchlichen Jugendarbeit.

Michaela Weber schloss die BDKJ-Herbstvollversammlung 2005 und der KLJB-Kreisseelsorger Pf. Josef Pöschl gab allen Anwesenden den Segen Gottes mit auf den Weg.