News Bild „Aus der wahren Quelle trinken“ - Große Internationale Ministrantenwallfahrt steht kurz vor dem Start

„Aus der wahren Quelle trinken“ - Große Internationale Ministrantenwallfahrt steht kurz vor dem Start

Home / News

4.500 junge Ministranten im Bistum Regensburg stehen schon in den Startlöchern zur großen Internationalen Miniwallfahrt nach Rom. In 90 Bussen fahren die Mädchen und Buben, begleitet von Geistlichen und Jugendpflegern aus ihrer Region, in die „Ewige Stadt“, um gemeinsam mit vielen anderen Messdienern zu feiern, zu singen und zu beten. Aus 17 Nationen treffen sich insgesamt 53.000 Kinder und Jugendliche in Rom. Die Pilgerfahrt, die unter dem Motto „Aus der wahren Quelle trinken“ stattfindet, startet in der Nacht zum 1. August und dauert bis zum 6. Während der Wallfahrt werden die jungen Christen nicht nur an einer Generalaudienz mit dem Heiligen Vater am Petersplatz und dort an einem großen internationalen Ministrantenprogramm teilnehmen, sondern auch mit ihrem Diözesanbischof einen Eröffnungsgottesdienst in San Giovanni di Laterano feiern. Selbstverständlich bleibt auch genügend Zeit, um die kulturell bedeutsame Stadt zu erkunden. Bischof Gerhard Ludwig Müller, der die Ministrantenwallfahrt vom 2. bis zum 4. August begleiten wird, lobte angesichts der hohen Beteiligung schon im Vorfeld das Engagement der Mädchen und Buben: „Wenn sich so viele junge Menschen gemeinsam auf den Weg machen, dann ist das ein spektakuläres Bild, das uns die Zukunft der Kirche vor Augen führt. Junge Menschen, Mädchen und Buben, die sich für Gott begeistern lassen, zeigen uns die Lebendigkeit der Kirche, ihre Vielfalt und ihre Fröhlichkeit!“

Beim Regensburger „Hutmacher am Dom“ wurden extra Strohhüte in Auftrag gegeben. Diese sind nicht nur ein schönes Souvenir, sondern werden den jungen Pilgern vor allem als ein gemeinsames Erkennungszeichen dienen. Dazu ist der Hut mit einem Stoffband versehen, das auf die Ministrantenwallfahrt und eigens auf Regensburg hinweist. Außerdem erhalten alle Ministranten Pilger-Halstücher aus Baumwolle, die von einer Caritas-Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in München hergestellt wurden. Gemäß dem Motto „Aus der wahren Quelle trinken“ erhalten die Jugendlichen und ihre Betreuer auch noch eine Alutrinkflasche.