News Bild „Aus dem Bild leuchtet der Geist des Papstes hervor“ - Bischof Gerhard Ludwig Müller stellt das Porträtbild des Heiligen Vaters vor

„Aus dem Bild leuchtet der Geist des Papstes hervor“ - Bischof Gerhard Ludwig Müller stellt das Porträtbild des Heiligen Vaters vor

Home / News

(pdr) Bischof Gerhard Ludwig Müller hat das Porträtbild von Papst Benedikt XVI., das der renommierte Maler Michael Triegel im vergangenen Jahr gemalt hat, der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Auftragsarbeit des Bistums wurde für das Institut Papst Benedikt XVI. in Regensburg angefertigt. Der Direktor des Instituts, das im Auftrag des Heiligen Vaters die gesammelten Werke Joseph Ratzingers herausgibt, Prof. Dr. Rudolf Voderholzer, nahm das Kunstwerk in Empfang.

In seiner Ansprache stellte Bischof Gerhard Ludwig fest, Michael Triegel habe auf wundervolle Weise das Bild des Petrusamtes getroffen. Dabei kämen seine Mission, seine Einheit mit Christus sowie seine gereifte Lebenserfahrung voll zum Ausdruck. Dies stehe über aller müden Skepsis und Dekadenz in unserer gegenwärtigen Welt. Der Heilige Vater sei gezeichnet nicht als sklavischer Diener des Buchstabens, sondern als kraftvoller Diener des Wortes.

Der Bischof stellte die Frage: „Was bedeutet äußere Schönheit? Was ist die Wahrheit über einen Menschen?“ Das Evangelium, das vom ewigen Wort hervorkommt, sei nicht abhängig von der äußeren Erscheinung. Der Bischof erklärte, aus dem Bild leuchte der Geist des Papstes hervor. Außerdem sei der Heilige Vater deutlich als Diener des Wortes, als Diener des Logos zu erkennen, der Wahrheit ausstrahlt. So werde sichtbar, was Benedikt XVI. trägt und beflügelt. Bischof Gerhard Ludwig hob das handwerkliche Können des Künstlers hervor: „Ich habe hohen Respekt vor Ihrem Können.“

Michael Triegel hatte bereits 2009 ein vielbeachtetes Porträt des Bischofs angefertigt. Er bedankte sich für die „sehr schönen Aufträge“, die er ausgeführt hat. Derzeit arbeitet er über einem Gemälde des heiligen Augustinus, das den Hochaltar im unterfränkischen Dettelbach zieren wird. Das Porträt Benedikt XVI. wird zunächst noch in einer Ausstellung in Frankfurt am Main zu sehen sein, bevor es endgültig im Institut Papst Benedikt in Regensburg seinen Platz finden wird.