News Bild Aufruf zur Pfarrgemeinderatswahl 2022: Christ sein – Weit denken – Mutig handeln!
Aufruf zur Pfarrgemeinderatswahl 2022: Christ sein – Weit denken – Mutig handeln!

Kandidieren. Wählen. Engagieren.

Home / News

Sie wollen sich in der Pfarrei engagieren? Mitgestalten in der Kirche vor Ort? Das Bistum Regensburg lädt Sie ein, im Pfarrgemeinderat Ihrer Pfarrei mitzuwirken. Stellen Sie sich bitte zur Wahl. Gesucht werden Menschen, denen Gott und die Menschen etwas bedeuten und die von der Botschaft Jesu begeistert sind. Menschen, denen die Kirche und die Pfarrgemeinde vor Ort wichtig sind. Sowohl junge Menschen ab 16 Jahren als auch „alte Hasen“ sind willkommen.

Pfarrgemeinderatswahl am 20. März 2022

Die erste Pfarrgemeinderatswahl im Bistum Regensburg hat 1968 stattgefunden. Nach anfänglich 3jähriger Wahlperiode hat sich die 4jährige Amtszeit etabliert, so dass heuer am 20. März 2022 die 15. Pfarrgemeinderatswahl stattfindet. Knapp eine Million Katholiken ab 14 Jahren sind im Bistum Regensburg aufgerufen, die etwa 6.000 Pfarrgemeinderäte in 631 Pfarreien zu wählen. In Pfarreiengemeinschaften wird in der Regel ein gemeinsamer Pfarrgemeinderat gewählt, um die verschiedenen Aktivitäten zu beraten und zu koordinieren. Dazu können Ortsausschüsse gebildet werden, die die Angelegenheiten vor Ort regeln.

Im Pfarrgemeinderat sind zwei Funktionen vereint: Zum einen ist es ein Beratungsgremium für den Pfarrer, zum anderen fördert er die Seelsorgstätigkeit, wie es in der Satzung heißt. Dabei haben sie verschiedene Bereiche im Blick: von der Liturgie über die Gemeindecaritas als gelebte Nächstenliebe, über Verkündigung bis hin zur Gemeinschaft, wie sie bei verschiedenen Festen geschieht. Durch die Wahl haben die Mitglieder diesen Auftrag durch die ganze Pfarrei erhalten und können so für alle Gläubigen sprechen. Ein guter Pfarrgemeinderat zeichnet sich durch Vertreter der verschiedenen Altersgruppen sowie der unterschiedlichen Amtszeiten aus. Man benötigt sowohl junge Menschen (wählbar ist man ab 16 Jahren), die frischen Wind in das Pfarrleben bringen, aber auch „alte Hasen“, die das Gedächtnis der Pfarrei bilden. Deshalb ruft die Bistumsleitung auch dazu auf, sich im Pfarrgemeinderat zu engagieren und sich der Wahl zu stellen, um vier Jahre dieses Amt auszuüben. Gesucht sind Menschen, denen Gott und die Menschen etwas bedeuten und die von der Botschaft Jesu begeistert sind, denen die Gemeinde wichtig ist und diese gerne mitgestalten wollen.

Etliche Pfarreien haben sich entschlossen, die Wahl als „Allgemeine Briefwahl“ durchzuführen, damit jede/r Wahlberechtigte den Stimmzettel zugestellt bekommt. Damit soll die Wahlbeteiligung erhöht werden und der Kontakt zu den Pfarrangehörigen vertieft werden. Falls sich nicht genügend Kandidatinnen und Kandidaten finden, tritt das Moment der Auswahl in den Hintergrund und die Wahl findet als reine Bestätigungswahl statt, damit die Mitglieder das Mandat der Pfarrangehörigen haben.

Eine Kinderhand malt eine weiße Taube auf ein Plakat.

 

Jede Pfarrgemeinderatswahl steht auch immer unter einem Leitwort, das auf Bayernebene einheitlich ist. Heuer wurde das Leitwort „Christ sein – Weit denken – Mutig handeln“ gewählt. Sich in der modernen Gesellschaft offen als Christ erkennen zu geben, fällt vielen nicht leicht. Der eigene Glaube, das ist etwas, worüber man nicht gerne spricht. Aber Christinnen und Christen brauchen nicht den Kopf einzuziehen. Denn sie haben eine Botschaft, die auch für die moderne Gesellschaft wichtig ist. Pfarrgemeinderäte sollen dabei „Weit denken“, also den Blick über den Kirchturm hinaus richten und auch zukunftsorientiert handeln. So sollen in großen Dimensionen neue Ideen entwickelt werden, um die persönliche Beziehung zwischen Gott und den Menschen und die der Menschen untereinander lebendig werden zu lassen. „Mutig handeln“ bedeutet, dass Pfarrgemeinderäte selbstbewusst und couragiert auftreten. In gegenseitiger Wertschätzung werden die Themen diskutiert und Beschlüsse umgesetzt. Der Pfarrgemeinderat hat die Aufgabe, dort hinzusehen, wo die Not in der Gemeinde gerade am größten ist.

Von Seiten des Bistums Regensburg wird die Pfarrgemeinderatswahl von der Fachstelle Diözesane Räte vorbereitet und begleitet. Ansprechpartner auf Diözesanebene ist der Geschäftsführer der Diözesanen Räte, Manfred Fürnrohr (Tel. 0941/597-2227; Mail: pgr(at)bistum-regensburg.de).