News Bild „Auf den Spuren von Papst em. Benedikt XVI.“ – Glaubenskongregation zu Gast in Regensburg

„Auf den Spuren von Papst em. Benedikt XVI.“ – Glaubenskongregation zu Gast in Regensburg

Home / News

Rund 30 Mitarbeiter der Kongregation für die Glaubenslehre sind in diesen Tagen in Bayern unterwegs. Mit dabei: Der ehemalige Bischof von Regensburg, Gerhard Ludwig Kardinal Müller, der als Präfekt der ältesten der neun Kongregationen der römischen Kurie seit 2012 vorsteht. Unter dem Motto „Auf den Spuren von Papst Benedikt XVI.“ besuchen die „Römer“ drei Tage lang unter anderem die wichtigsten Lebensstationen des „Theologenpapstes“ Joseph Ratzinger.

Als erste Station lernten die römischen Gäste den berühmten Wallfahrtsort Altötting und das nahegelegene Geburts- und Elternhaus von Joseph Ratzinger in Marktl kennen. Weiter führte die Kurzreise nach Regensburg. Dort feierten die Mitarbeiter der Kongregation zusammen mit Gastgeber Bischof Rudolf Voderholzer die heilige Messe in der Hauskapelle des Priesterseminars St. Wolfgang. Neben einer Führung in italienischer Sprache durch die historische Altstadt von Regensburg und dem Besuch der Brauerei Bischofshof führte Dr. Christian Schaller, der stellvertretende Direktor des Instituts, die Reisegruppe durch das ehemalige Wohnhaus des späteren Papstes in Pentling sowie durch das Institut Papst Benedikt XVI.

 

Zentraler Ort der Forschung: Das Institut Papst Benedikt XVI.

Papst Benedikt XVI. beauftragte 2007 den damaligen Bischof von Regensburg, Gerhard Ludwig Kardinal Müller, mit der Herausgabe seines gesamten theologischen Werkes bis zur Papstwahl am 19. April 2005. Bischof Müller gründete daraufhin das Institut zur wissenschaftlichen Betreuung des Editions-Projektes. Das Werk umfasst 16 Bände. Ziel der „Joseph Ratzinger Gesammelten Schriften“ ist die systematische und chronologische. Erschließung des theologischen Werkes von Joseph Ratzinger.

In den vergangenen Jahren wurde eine Spezialbibliothek mit Quellen und Sekundärliteratur sowie ein Archiv für den wissenschaftlichen Auftrag des Instituts, die Theologie Joseph Ratzingers für die theologische Diskussion zur Verfügung zu stellen, eingerichtet und wird stetig erweitert. Das Institut ist der zentrale Ort für die Forschung über das Werk Joseph Ratzingers. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit des Instituts ist die Organisation und Durchführung internationaler wissenschaftlicher Symposien. Bischof Rudolf Voderholzer ist Direktor des Instituts.

 

Das „Papsthaus“ in Pentling

Das Haus in Pentling war von 1970 bis 1977 der private Wohnsitz von Professor Joseph Ratzinger. Der spätere Erzbischof von München und Freising (seit 1977) und Präfekt der römischen Glaubenskongregation (ab 1982) behielt sein Privathaus und kam immer wieder in den Ferien für ein paar Tage nach Regensburg. In einer kleinen Ausstellung werden Einblicke zu verschiedenen Lebensabschnitten von Joseph Ratzinger gezeigt. Das letzte Mal besuchte Papst Benedikt im September 2006 während seines Pastoralbesuches in Bayern sein Pentlinger Haus. Heuer jährt sich das Jubiläum seiner Reise nach Regensburg zum zehnten Mal.

 

Letzte Station des Bayernbesuches bildete vor dem Rückflug nach Rom die Feier der heiligen Messe sowie die Besichtigung im Freisinger Dom.