News Bild „Atme in uns, Heiliger Geist“

„Atme in uns, Heiliger Geist“

Home / News

Ein großer Festtag war für die Pfarrei Atting mit Expositur Rain, als  Diözesanbischof Rudolf Voderholzer aus Regensburg kam, um 65 jungen Christen das Sakrament der Firmung zu spenden. „Lasst den Geist Gottes in Euch wirken, werden begeisterte junge Christen“ rief er den Firmlingen zu.

Ein Jahr lang hatten die Jugendlichen gute Gelegenheit, in der Vorbereitung den tieferen Sinn des Firmsakramentes kennen zu lernen und zu begreifen. Pfarrer Hans-Jürgen Koller bot dabei mit Gemeindeassistentin Lisa Baumer und unter Mithilfe von Gemeindereferentin Marlene Goldbrunner  gemeinsame Projekte und Wochenenden an. „Mit Christus Brücken bauen“ stand als zentrales Motto des Katholikentags über der Vorbereitung.

Mit gelb-weißen Fähnchen bildeten die Kinder der 1. und 2. Klasse von der Grundschule Rain ein Ehrenspalier zu Ehren des hohen Gastes. Im festlich geschmückten Gotteshaus fand Pfarrer Hans-Jürgen Koller herzliche Begrüßungsworte für den Bischof als „unseren Brückenbauer“ in der Diözese. In seiner Festpredigt sprach Bischof Rudolf Voderholzer über das Atmen als Geschenk des Lebens. Wie selbstverständlich würden wir tagein tagaus Einatmen und Ausatmen. „In Bayern sagt man auch schnaufen“ lachte der Bischof, der nicht am Ambo sondern inmitten der Gläubigen predigte. Niemand nehme sich vor zu atmen, das gehe ganz selbständig. Den Atem anzuhalten, so der Bischof, das sei durchaus möglich, ihn zu starten aber nicht. Darin zeige sich in besonderer Weise, dass das Leben ein Geschenk von Gott sei, sozusagen vom ersten bis zum letzten Atemzug. Dann schlug er eine Brücke vom zweiten Schöpfungsbericht, in dem Gott dem Adam seinen lebensspendenden Atem einhauchte, hin zum Tagesevangelium. Dort zeigte sich der Auferstandene den verängstigten, verstummten und verschreckten Aposteln, haucht sie an und schenkt ihnen damit den heiligen Geist. „Dieses ´empfangt den Heiligen Geist´ war praktisch der Firmtag der Apostel“ betonte Bischof Rudolf.  So gestärkt seien die Apostel  anschließend in alle Welt ausgezogen um den auferstandenen Christus zu verkünden und zu bezeugen. Genau so schenke Gott heute den Firmlingen seinen Geist, hauche ihnen seinen Atem ein, der sie alle befähige, ihn zu bekennen und selbstbewusst ihren Glauben zu leben. „Auf dich kommt es an“ ermunterte er die Firmlinge, ihre Gaben und Fähigkeiten als unersetzliches Glied am Leib Christi einzusetzen. Ein herzliches Vergelts Gott sagte der Bischof an die Eltern und Paten, die den Firmbewerbern den Glauben mit auf den Weg gegeben haben. Ein großes Dankeschön sprach er auch an Pfarrer Hans-Jürgen Koller und dessen Vor-Vorgänger in der Expositur Rain, Pfarrer Hans Trimpl aus, für die gute Arbeit die hier getan wird und wurde.

„Jetzt holt kräftig Luft und sprecht so das Glaubensbekenntnis“ lud Bischof Rudolf die Firmlinge ein. Anschließend sprach er mit ausgebreiteten Händen das große Firmgebet über die Firmlinge. Einzeln traten sie mit ihren Paten vor und Bischof Rudolf zeichnete mit Chrisam ein Kreuz auf die Stirn. Dabei sagte er den jeweiligen Vornamen und „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den heiligen Geist“. Währenddessen wurden die Firmkerzen vor dem Altar entzündet. Die Firmlinge waren durch unterschiedliche Dienste als Lektoren, bei der Gabenprozession und bei den Dankesworten aktiv in den Gottesdienst miteingebunden.  Den musikalischen Bestandteil der Liturgiefeier gestaltete der Kirchenchor Mariä Himmelfahrt Atting-Perkam unter der Leitung von Heinrich Reif. Durch die Mitglieder vom Expositurrat Rain und Pfarrgemeinderat Atting wurde nach dem Firmgottesdienst ein Sektempfang geboten. Bischof Rudolf nahm sich geduldig die Zeit für die vielen gewünschten Fotos mit Firmlingen und Paten.