News Bild "An der Seite des Volkes gehen, um ihm Hoffnung zu geben" - Weggefährte des heiligen Erzbischof Óscar Romero zu Gast in Regensburg

"An der Seite des Volkes gehen, um ihm Hoffnung zu geben" - Weggefährte des heiligen Erzbischof Óscar Romero zu Gast in Regensburg

Home / News

Wir schreiben den 24. März 1980. In der Krankenhauskapelle der Divina Providencia in der mittelamerikanischen Metropole San Salvador feiert Erzbischof Óscar Arnulfo Romero y Galdámez (1917-1980) eine Heilige Messe. Nach der Predigt wird er von einem Scharfschützen erschossen, ein Auftragsmord der damaligen Militärdiktatur. Sein großes Anliegen, die soziale Gerechtigkeit und die politischen Reformen in El Salvador wurden ihm zum Verhängnis. "Sei Patriot - Töte einen Priester!", so lautete die Parole, die u.a. auf Transparenten unters Volk gebracht wurde. Papst Franziskus sprach Erzbischof Óscar Romero am 23. Mai 2015 in San Salvador selig, am 14. Oktober 2018 folgte in Rom die Heiligsprechung. Einer der Weggefährten des neuen Heiligen der Katholischen Kirche ist der Generalvikar von San Salvador, Weihbischof Gregorio Kardinal Rosa Chávez. Er ist einer von acht Adveniat-Aktionspartnern aus Süd- und Mittelamerika, die im Rahmen der Weihnachtsaktion 2018 im November und Dezember bundesweit davon berichten, wie sie Verantwortung übernehmen, um Jugendlichen eine Chance zu geben.

 

Hl. Óscar Romero trifft hl. Don Bosco

Eine Heilige Messe sowie eine Vortrags- und Gesprächsrunde im Don Bosco Zentrum Regensburg bildeten den Auftakt für den dreitägigen Besuch des Gastes aus Mittelamerika. Da die Sorge von Kardinal Rosa Chávez seit über 30 Jahren der Jugend von El Salvador gilt, so Ruth Aigner vom Fachbereich Weltkirche im Bistum Regensburg, startete sein Programm in Regensburg auch in einer Jugendeinrichtung. Mit zwei Salesianer-Patres und einem Priesterfreund aus Augsburg feierte der Kardinal eine Heilige Messe in der Hauskapelle und stellte in seiner Predigt das Tagesevangelium vom Schärflein der armen Witwe (Lk 21,1-4) in den Kontext der Botschaft von Papst Franziskus. Er denke dabei immer an dessen Worte zu dem Evangelium. In unserer Welt gelte der Grundsatz: "Soviel Du hast, soviel bist Du wert!" - da ständen Geld, Konsum und Profit im Mittelpunkt. Wir sollten aber eine Welt nach Gottes Willen schaffen, in der Solidarität mit den Armen und Entrechteten herrsche. Solidarität, so der hl. Papst Johannes Paul II., sei nicht etwas Vorrübergehendes, sondern etwas Kontinuierliches.

Solidarität, so erklärte der Kardinal, heiße: "Teilen was wir sind, glauben und haben". In der anschließenden Vortrags- und Gesprächsrunde erzählte er nicht nur von dem bewegenden Glaubenszeugnis seines Freundes Erzbischof Óscar Romero, sondern auch von der aktuellen Situation in El Salvador, die er ein "humanitäres Drama" nannte. Für die Armut, das Jugendbandenwesen und die Flüchtlingsströme sei keine Lösung in Sicht und die Welt schaue tatenlos zu. Das Motto Óscar Romeros - "An der Seite des Volkes gehen, um ihm Hoffnung zu geben" - fasse die Aufgabe der Kirche zusammen, die noch die einzige moralische Autorität im Lande sei.

 

Der Gast aus Mittelamerika in der Oberpfalz

José Gregorio Rosa Chávez wurde 1942 in Sociedad, El Salvador geboren und 1970 zum Priester geweiht. Bereits als 13-jähriger hatte er den damaligen Priester Óscar Romero kennengelernt, zu dem sich später eine "lange und tiefe Freundschaft" entwickelt habe. Seit 1982 ist er Weihbischof in San Salvador und Generalvikar des Erzbistums. Papst Franziskus ernannte ihn 2017 zum Kardinal, der einzige Weihbischof unter den 224 Purpurträgern. Kardinal Rosa Chávez ist nicht nur Präsident der nationalen Caritas El Salvadors, sondern auch der Caritas für Lateinamerika und die Karibik.

Vom 26. bis 28. November 2018 besuchte er Regensburg und feierte die Heilige Messe im Don Bosco Zentrum und in der Katholischen Hochschulgemeinde, er traf dabei die Salesianer und ihren Freundeskreis, Schülerinnen und Schüler am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Regensburger Land, Mitglieder der Katholischen Hochschulgemeinde, Vertreter der Caritas Regensburg und nicht zuletzt Bischof Dr. Rudolf Voderholzer. Kardinal Rosa Chávez ist einer von acht Gästen der Aktion Adveniat, die zurzeit bundesweit das Motto der diesjährigen Weihnachtsaktion "Chancen geben - Jugend will Verantwortung" vorstellen. Mehr zum Lateinamerika-Hilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland und der diesjährigen Aktion findet man unter www.adveniat.de.