News Bild Altarweihe in Unterlaichling

Altarweihe in Unterlaichling

Home / News

Zwei Jahre war die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Unterlaichling wegen der Innenrenovierung geschlossen und die Gottesdienste mussten in dieser Zeit im Pfarrheim und im Feuerwehrhaus abgehalten werden.
Mit der feierlichen Altarweihe, die Diözesanbischof Dr. Gerhard Ludwig Müller am Sonntag vornahm, wurde die seit 2002 laufende und rund 800.000 Euro teuere, umfangreiche Außen- und Innenrenovierung des Gotteshauses abgeschlossen.
Unter Vorantritt der Blaskapelle „Schierlinger Dorfmusi“ waren die Ministranten, die Vereine und die Geistlichkeit an diesem Festtag zu ihrer Pfarrkirche Maria Himmelfahrt gezogen.
Pfarrer Pater Dr. Joseph Vattathara betonte in seiner Begrüßung, dass dieser Festtag mit der liturgischen Wiedereröffnung der Pfarrkirche durch Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller in die Geschichte von Unterlaichling eingehen wird. Der besondere Gruß des Pfarrers galt neben Bischof Gerhard Ludwig auch Prodekan Anton Schober aus Thalmassing und dem Schierlinger Bürgermeister Otto Gascher. Die Erstkommunionkinder Maria und Julia Hüttenkofer sowie Carolin Roth begrüßten Bischof Gerhard Ludwig mit einem Gedicht und überreichten ihm als Willkommensgruß der Pfarrei einen Blumenstrauss.
Bischof Gerhard Ludwig bedankte sich für de herzliche Begrüßung und sagte, dass er heute mit Freude mit den Pfarrangehörigen von Unterlaichling den Abschluß der gelungenen Renovierung ihres schönen Gotteshauses feiert.
Die Liturgie dieses Festtages begann mit der Segnung des Weihwassers. Anschließend besprengte der Bischof mit dem geweihten Wasser das Gotteshaus und die Gläubigen.
Nach der Segnung des neuen Ambos, den der Künstler Alfred Böschl aus Adlhausen geschaffen hatte, konnte von dort erstmals das Wort Gottes verkündet werden.
Bischof Gerhard Ludwig betonte, dass der Altar in dieser renovierten Kirche das Sinnbild für Jesus Christus als Mitte des christlichen Lebens in der Pfarrei Unterlaichling ist, um den sich alle Gläubigen der Pfarrei vom Kleinkind bis hin zu den Senioren versammeln und ihren Glauben bezeugen. Dabei dürfen wir in der Feier der Eucharistie die Vergegenwärtigung des Opfers Christi erleben. So gestärkt sollen die Menschen in dieser Pfarrei die Frohbotschaft, die Liebe Christi, sichtbar machen und in ihre Lebensbereiche, wie Familien, Gemeinschaften und in ihre Berufe hineintragen.
Nach der Predigt begann mit der Allerheiligenlitanei und der Beisetzung der Reliquien der hl. Crescentius, Zenon und der seligen Anna Schäffer die Weihezeremonie für den von Bildhauer Alfred Böschl gefertigten Volksaltar. Diese wurde mit der Besprengung des Altares mit Weihwasser, der Salbung mit Chrisam, dem Verbrennen von Weihrauch und dem Sprechen des Weihegebetes fortgesetzt.
Nach dem Anzünden der Kerzen feierte dann Bischof Gerhard Ludwig in Konzelebration mit Pfarrer Pater Dr. Joseph Vattathara und Prodekan Anton Schober aus Thalmassing das heilige Meßopfer.
Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Unterlaichlinger Kirchenchor unter der Leitung von Vroni Friedl umrahmt.
Kirchenpfleger Alfons Daller, der mit seinen Kirchenverwaltungsmitgliedern Heinrich Massinger, Johann Blümel und Ludwig Blabl, ein großes Pensum leisten musste, berichtete von der dreijährigen Renovierung des 1229 erstmals erwähnten Gotteshauses, das in den Jahren 1680 und 1904 verändert und dabei auch erweitert wurde. Nach der letzten Innenrenovierung im Jahre 1965 befasste man sich seit dem Jahr 2000 mit der Planung der Generalrenovierung, die im Jahre 2002 mit der Außenrenovierung angegangen und 2005 vollendet wurde. An den Gesamtkosten in Höhe von rund 800.000 Euro haben sich die Diözese Regensburg (45 Prozent) und der Markt Schierling (12 Prozent) beteiligt. Eine Haussammlung bei den Pfarrangehörigen erbrachte 15.000 Euro. Kirchenpfleger Daller dankte allen, die zum Gelingen dieser Renovierung beigetragen haben. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Rita Blümel dankte allen, die zum Gelingen dieser Renovierung und zur Gestaltung dieses Festgottesdienstes beigetragen hatten. Weiter dankte sie allen Laien in der Pfarrei dafür, dass sie soviel Engagement in die Pfarrei einbringen, um die Pfarrei mit Leben zu erfüllen.
Bischof Gerhard Ludwig dankte noch einmal ausdrücklich allen Mithelfenden bei dieser Kirchenrenovierung. Er wisse, dass das Engagement der einzelnen Christen in den Pfarreien sehr groß ist und bat die Pfarrangehörigen um ihre Bereitschaft auch weiterhin verstärkt in ihren Pfarreien mitzuwirken.
Nach dem Verlassen des Gotteshauses, bei dem der Bischof viele Kinder segnete, weihte Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller noch ein von Johann Heindl aus Oberlaichling zum Andenken an die verstorbenen Priester gestiftetes Kreuz auf dem angrenzenden Friedhof.