News Bild Albert-Schweitzer-Realschule besucht KJF-Einrichtungen

Albert-Schweitzer-Realschule besucht KJF-Einrichtungen

Home / News

Zu Ehren ihres Namenspatrons besuchten zwei achte Klassen zwei Einrichtungen der Katholischen Jugendfürsorge des Diözese Regensburg e.V. (KJF). Das Kinderzentrum St. Vincent und die Wohngemeinschaft St. Klara öffneten den interessierten Schülerinnen und Schülern ihre Türen und stellten ihre Arbeit vor.

"Der heutige Tag ist als "Albert-Schweitzer-Tag" in unserer Schule bekannt. Mit Hilfe verschiedener Aktionen wollen wir den Schülerinnen und Schülern unserer Realschule die Ethik unseres Namenspatrons etwas näherbringen," erklärt Lehrer Florian Aschenbrenner. Zwei Einrichtungen der Katholischen Jugendfürsorge erklärten sich bereit ihre Arbeit vorzustellen. So standen je 22 wissbegierige Schülerinnen und Schüler vor den Toren des inklusiven Wohnprojekts St. Klara in der Ostengasse und des Kindezentrums St. Vincent. Die anfänglich zurückhaltende Stimmung wandelte sich von Minute zu Minute in Neugier, Interesse für soziale Berufe und neue Erkenntnisse: "Menschen mit Beeinträchtigungen brauchen bei vielen Tätigkeiten, die für uns selbstverständlich sind, Hilfe. Beim Anziehen, im Bad...," stellt ein Schüler fest. Die Bereichsleiterin von St. Klara, Veronika Huber, führte die Jugendlichen durchs Haus. "Alles hier ist rollstuhlgerecht und auf unsere Bewohnerinnen und Bewohner zugeschnitten - besonders auch das Badezimmer." Ein neugieriger Schüler probierte sogar den Deckenlifter aus, der es Menschen mit Beeinträchtigungen erlaubt sicher in die Badewanne zu kommen.

 

Vieles eigentlich auch "ganz normal"

In der großen, gemütlichen Wohnküche sitzen nach der Hausführung alle an einem Tisch und hören bei Keksen und Saft Bereichsleiterin Veronika Huber gespannt zu. "Auch hier gelten Regeln wie zum Beispiel Küchendienst, Kochdienst und das tägliche Müllrausbringen - und ich kenne bereits einige kreative Ausreden die leider nicht gelten," lacht Huber. "Das kenn ich von Zuhause auch", raunt es aus den Reihen der Schülerinnen und Schüler. Mit einem Herzenswunsch wendet sich Veronika Huber an die Besucherinnen und Besucher: "Wir suchen immer gerne nach Ehrenamtlichen, die uns bei besonderen Aktionen, unterstützen," so die engagierte Bereichsleiterin.

 

Beeindruckende Arbeit

Die Nachbereitung in der Schule hat gezeigt, dass die Schülerinnen und Schüler einen bleibenden Eindruck sowie einen Denkanstoß erhalten haben. Sie waren beeindruckt von der Arbeit in den Einrichtungen. Einige der Schülerinnen und Schüler äußerten sogar Interesse an einer Praktikumsstelle. "Ich glaube schon, dass ein sozialer Beruf etwas für mich wäre, aber ich muss erst hineinschnuppern, denn ich habe auch noch ein paar andere Ideen im Kopf," so eine Interessentin. "Unsere Schülerinnen und Schüler sowie die Kollegin, die in St. Vincent mit dabei waren, sind absolut begeistert von diesen informationsreichen Stunden", bedankt sich Lehrer Florian Aschenbrenner.