News Bild Abschiedsbesuch: Prälat Peter Hubbauer in der Justizvollzugsanstalt Regensburg

Abschiedsbesuch: Prälat Peter Hubbauer in der Justizvollzugsanstalt Regensburg

Home / News

Am vergangenen Sonntag besuchte der Leiter der Hauptabteilung Seelsorge der Diözese Regensburg, Prälat Peter Hubbauer, die Gefangenen und Bediensteten der Justizvollzugsanstalt Regensburg. Er sprach dabei den Gefangenen, die aus unterschiedlichsten Gründen derzeit ein Leben in Unfreiheit meistern müssen, Mut zu und zollte allen Bediensteten hohen Respekt für deren verantwortungsvolle Arbeit im Justizvollzug. In der JVA Regensburg sind gegenwärtig 155 Gefangene untergebracht, 135 Männer und 20 Frauen.

 

Hubbauer lobt JVA-Anstaltsseelsorger

Die Anstaltsseelsorger leisten nach Ansicht von Domkapitular Hubbauer täglich einen sehr wichtigen und wertvollen Dienst für  diese Menschen in besonderen und schwierigen Lebenslagen. Anstaltsleiter Christian Gessenharter freute sich außerdem mit den Anstaltsseelsorgern, dass Domkapitular Hubbauer der örtlichen Seelsorge ein gutes Zeugnis ausstellte. Die christliche Anstaltsseelsorge wird in der Justizvollzugsanstalt Regensburg regelmäßig mit Gesprächs- und Gruppenangeboten sowie mit Gottesdiensten durch die externen Anstaltsseelsorger, Pater Clemens vom Kapuzinerorden und den Pastoralreferenten Johann Kerscher sowie den evangelischen Diakon Jürgen Kunhardt betreut.

 

Abschiedsgottesdienst mit Gefangenen und Mitarbeitern

Der anschließend gemeinsam gefeierte Gottesdienst wurde musikalisch von dem Vokal-Ensemble "Wohlklang" gestaltet, wofür sich die Gefangenen mit mehrmaligem spontanen Applaus bedankten. Die regelmäßigen sonntäglichen Gottesdienste für die Gefangenen sind im Vergleich zu den Kirchgängen außerhalb der Mauern besser besucht, man kann von einer durchschnittlichen Kirchenbesuchsquote von ca. 30% in der JVA Regensburg ausgehen.

Mit seinem Besuch bei den Gefangenen und den Bediensteten der Justizvollzugsanstalt Regensburg verabschiedete sich Peter Hubbauer von der JVA, bevor er ruhestandsbedingt am 1. September diesen Jahres das Amt des Seelsorgeamtsleiters niederlegen wird. Seine Aufgabe war in den zurückliegenden Jahren die verwaltungsmäßige Koordination unter anderem der Sonderbereiche der katholischen Seelsorge in der Diözese Regensburg, zu denen zum Beispiel neben der Krankenhausseelsorge auch die Anstaltsseelsorge zählt.