News Bild 135. Geburtstag des katholischen Publizisten und NS-Gegners Fritz Gerlich (1883-1934)

135. Geburtstag des katholischen Publizisten und NS-Gegners Fritz Gerlich (1883-1934)

Home / News

Kaum einer bekämpfte Adolf Hitler journalistisch vehementer als er: Der katholische Publizist und NS-Gegner Fritz Gerlich (1883-1934), der am 15. Februar vor 135 Jahren geboren wurde.

Ursprünglich deutschnational gesinnt wandte sich der Journalist und Publizist Gerlich in den 1920 Jahren durch die Begegnung mit Therese Neumann, der "Resl von Konnersreuth", dem katholischen Glauben zu.  Sie ermutigte ihn außerdem in seinem bereits 1923 beginnenden publizistischen Engagement gegen Adolf Hitler und den allmählich erstarkenden Nationalsozialismus.

 

Märtyrer des Glaubens, der Demokratie und der (Presse-)Freiheit

Fritz Gerlich war der geistige Kopf der Zeitschrift „Der gerade Weg“, in die er sein gesamtes Vermögen investierte und in der er frühzeitig die falsche und menschenverachtende Ideologie des Nationalismus hellsichtig entlarvte. Auch geißelte er die von ihm diagnostizierte Lauheit der bürgerlichen Parteien im Kampf gegen diese Ideologie in der Wochenschrift, die er geschickt in ein publizistisches Schlachtschiff des Anti-Nationalsozialismus und ein Verteidigungsorgan von Freiheit und Demokratie umwandelte. Sein Bekennermut beeindruckte auch Katholiken wie die Familie von Joseph Ratzinger, dessen Eltern nachweislich zu den Lesern des "Geraden Wegs" gehörten.

Gerlich, der am 9. November 1931 von Michael Kardinal Faulhaber katholisch gefirmt wurde, zahlte für seine unverhohlene Gegnerschaft und Standfestigkeit gegenüber dem antidemokratischen Zeitgeist einen hohen Preis: Nur wenige Wochen nach der Machtübernahme 1933 wurde Gerlich von einem SA-Trupp misshandelt und 18 Monate lang in München in sogenannte "Schutzhaft" genommen. In der Nacht vom 30. Juni zum 1. Juli 1934 wurde er im Zusammenhang mit dem "Röhm-Putsch" von der Münchner Polizeidirektion ins KZ Dachau verlegt und dort auf dem Schießstand des Lagers erschossen.

Nicht wenigen gilt Fritz Gerlich heutzutage als "Märtyrer der Pressefreiheit" (Süddeutsche Zeitung). Die katholische Kirche hat ihn in das "Deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts" aufgenommen. Im Erzbistum München und Freising wurde für Gerlich ein Seligsprechungsverfahren eingeleitet.

Alles Wissenswerte über Fritz Gerlich können Sie hier nachlesen.

Hören Sie hier einen Vortrag von Bischof Rudolf Voderholzer über Fritz Gerlich.