News Bild Zeit für Barmherzigkeit – 7 Abende zu den Werken der Barmherzigkeit

Zeit für Barmherzigkeit – 7 Abende zu den Werken der Barmherzigkeit

Home / News

Sieben leibliche Werke der Barmherzigkeit gibt es. Zu diesen Werken startet die Pfarrei St. Jakob in Schwandorf im Juni eine Veranstaltungsreihe. Jeden Monat steht einen Abend lang eins der Werke der Barmherzigkeit im Fokus:

  • Hungernde speisen
  • Durstenden zu trinken geben
  • Nackte bekleiden
  • Fremde beherbergen
  • Kranke besuchen
  • Sich um Gefangene sorgen
  • Tote in Würde verabschieden

Zu den Werken der Barmherzigkeit sind Menschen eingeladen worden, die sich in dem jeweiligen Bereich engagieren. Sie stellen sich selbst vor und erzählen, was sie mit diesem Werk der Barmherzigkeit verbindet und wie sie es umsetzen. Die Vorträge werden umrahmt von Gebeten und Impulsen zum persönlichen Engagement.

Die Abende beginnen jeweils um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Jakob in Schwandorf. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen Sie vorbei!

 

Die einzelnen Themenabende

Begonnen wird am 23. Juni mit dem Werk "Fremde beherbergen", zu dem Albert Schmid eingeladen wurde, der Vorsitzende des Landeskomitees der Katholiken in Bayern. Er war außerdem zehn Jahre lang Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

Im Juli erzählt Maria Baumer von ihrer Arbeit in der Entwicklungshilfe, insbesondere im Senegal. Hier hat sie als Diözesanvorsitzende der KLJB und später der KLB unter anderem Brunnenbauprojekte unterstützt. "Durstenden zu trinken geben" ist ihr Thema am 14. Juli.

Der nächste Vortrag am 19. September widmet sich dem Thema "Nackte bekleiden". Hierzu wurde Diana Schmid eingeladen, die ehrenamtlich seit Jahren im EMMA-Kleiderladen in Neunburg vorm Wald arbeitet.

"Kranke besuchen" - über dieses Werk der Barmherzigkeit referiert Irene Duscher aus Schwandorf am 13. Oktober. Was sie damit verbindet? Sie ist Mitglied im Patientenbesuchs-Team des St. Barbara-Krankenhauses.

Der Schwandorfer Pfarrer Hans Amann lädt Sie am 14. November ein, seinem Vortrag zum Thema "Tote in Würde verabschieden" zu lauschen. Eine würdige Bestattung sieht er als Verpflichtung und Aufgabe für jede christliche Gemeinde an - die Sorge darum ist eines seiner Anliegen.

Im Jahr 2017 geht die Veranstaltungsreihe weiter: "Sich um Gefangene sorgen" ist das Thema am 23. Januar. Über seine Beziehung dazu - und seinen Berufsalltag - erzählt Pater Michael Schlemmer, der seit 2006 Gefängnisseelsorger in der Justizvollzugsanstalt Straubing ist.

Als letztes ist am 16. Februar das Werk "Hungernde speisen" dran. Die Ehrenamtlichen Anna Hecht und Georg Utz sprechen an diesem Abend gemeinsam. Beide engagieren sich bei der Schwandorfer Tafel.


Schauen Sie sich im Flyer zur Veranstaltungsreihe alle Themenabende und die eingeladenen Menschen noch einmal genauer an!