Vortrag des Forum Albertus Magnus: "Die Wissenschaftliche Weltsicht und der Glaube an einen personalen Gott" mit Prof. Dr. Franz von Kutschera

Home / News

Hiermit ergeht Einladung zu unserem Vortrag im Monat Februar:

Donnerstag, 19. Februar 2015, 19.30 Uhr

Kaisersaal, Hotel „Goldenes Kreuz“, Haidplatz 7 (durch die kleine Unterführung hindurch, dann rechts halten, die Außentreppe hoch)

Prof. Dr. Franz von Kutschera: "Die Wissenschaftliche Weltsicht und der Glaube an einen personalen Gott"

Wie für den mit Regensburg so eng verbundenen Papst em. Benedikt XVI. das Thema „Glaube und Wissen“ ein ganz zentrales, lebensbegleitendes Anliegen ist, so auch für den bekannten Regensburger Philosophen Professor em. Franz von Kutschera.

Wie rational ist es eigentlich, an einen persönlichen Gott zu glauben? Diese alte und stets wieder aktuelle Frage hat vor dem Hintergrund der Tatsache, dass Gott in der modernen Wissenschaft nicht mehr vorzukommen scheint, nochmals an Brisanz gewonnen.

Franz von Kutschera schreibt: „Zum Inhalt meines Vortrags: Thema ist der Konflikt zwischen wissenschaftlicher Weltauffassung und religiösem Glauben. Dabei geht es nicht um spezielle Theorien, wie etwa die Evolutionstheorie und ihr Verhältnis zu Aussagen der Genesis, sondern um allgemeine Voraussetzungen und Forderungen wissenschaftlichen Denkens, wie z.B. die Maxime, dass Behauptungen begründet und die Begründungen überprüfbar sein müssen. Meine Frage in diesem Vortrag wird sein, wie sich der Glaube an einen transzendenten Schöpfer und Lenker der Welt zu dieser Forderung verhält.“

Der Referent
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Franz von Kutschera (Jg. 1932) ist einer der renommiertesten und meistzitierten deutschsprachigen Philosophen unserer Zeit. Die Bandbreite seiner zahlreichen Publikationen reicht, angefangen bei Logik, Semantik und Wissenschaftstheorie, über Sprachphilosophie, Erkenntnislehre und Philosophie des Geistes, bis hin zu Ästhetik, Ethik und Religionsphilosophie. Professor von Kutschera zählt zu den frühen und maßgebenden Vertretern der gegenwärtig weit verbreiteten sog. Analytischen Philosophie in Deutschland, lehnt aber, im Unterschied zur Mehrheit dieser Schule, positivistische oder materialistische Konsequenzen strikt ab (vgl. z. B. F. v. Kutschera, Jenseits des Materialismus, Paderborn: mentis-Verlag 2003).

Anmeldung
Eine Voranmeldung ist nicht zwingend notwendig, wird aber aus Organisationsgründen erbetenüber unser Sekretariat (DZO, Zi. 224, Frau Irmgard Lercher-Seidl), Tel. 0941/943 16 11; Fax - 16 13) oder per Mail: akademischesforum@bistum-regensburg.de

Bitte beachten Sie auch unsere Webpage www.albertus-magnus-forum.de

 

AKADEMISCHES FORUM ALBERTUS MAGNUS
Das 2014 von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer gegründete AKADEMISCHE FORUM ALBRTUS MAGNUS ist eine offene Plattform des Bistums Regensburg für Vorträge, Diskussionen und Seminare zu Themen aus dem Schnittkreis von Kirche, Wissenschaft und Gesellschaft.

Das FORUM veranstaltet zehn Vorträge und ein Seminar pro Jahr. Die Moderation liegt beim Direktor des Forums, Prof. Dr. Sigmund Bonk.

Alle Veranstaltungen sind auf Wochentage gelegt. Sie beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt für die Vorträge beträgt in der Regel Euro 5.-

Das FORUM hat seinen festen Ort, die Büroräume und einen Seminarraum, im Diözesanzentrum Obermünster („DZO“: Obermünsterplatz 7) in 93047 Regensburg. Die Veranstaltungen finden teils hier, teils an anderen Orten im Stadtgebiet statt.