News Bild Vollversammlung der Glaubenskongregation tagte zum ersten Mal im neuen Jahr

Vollversammlung der Glaubenskongregation tagte zum ersten Mal im neuen Jahr

Home / News

Vom 29. Januar bis einschließlich 1. Februar tagte die Plenaria der Glaubenskongregation in Rom. Bischof Gerhard Ludwig Müller, der vom Heiligen Vater im Dezember vergangenen Jahres als Mitglied der Glaubenskongregation berufen worden war, nahm heuer zum ersten Mal an der Vollversammlung teil. Papst Benedikt XVI. leitete die Glaubenskongregation selbst mehrere Jahre lang.

Aufgabe der Kongregation für die Glaubenslehre ist es, "die Glaubens- und Sittenlehre in der ganzen katholischen Kirche zu fördern und schützen“, so Papst Johannes Paul II. im Jahr 1988. Bei der Erfüllung dieser Aufgabe bedient sich die Kongregation auch wissenschaftlicher Symposien und Zusammenkünfte, die sich mit Fragen von lehrhafter Bedeutung beschäftigen. Die Kongregation für die Glaubenslehre, ursprünglich "Congregatio Romanae et universalis Inquisitionis" genannt, wurde von Papst Paul III. gegründet, um die Kirche vor Irrlehren zu schützen.

Die aus 23 Mitgliedern bestehende Kongregation wird gegenwärtig vom US-amerikanischen Erzbischof von San Francisco, Kardinal William Levada, geleitet. Erst im Januar 2007 hatte die Glaubenskongregation dem Regensburger Bischof für dessen Reformtätigkeiten gedankt und ihn gebeten, seine Erfahrungen auch „auf Ebene bischöflicher Gremien“ einzubringen. (jas)