News Bild Veranstaltungsreihe von KEB und Caritas „Flüchtlinge im Landkreis  Kelheim – ihre Situation und Möglichkeiten der Unterstützung“ in Riedenburg erfolgreich gestartet

Veranstaltungsreihe von KEB und Caritas „Flüchtlinge im Landkreis Kelheim – ihre Situation und Möglichkeiten der Unterstützung“ in Riedenburg erfolgreich gestartet

Home / News

Mit rund 40 sehr interessierten Teilnehmenden ist am Dienstag 4. November die Veranstaltungsreihe der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Kelheim und des Kreiscaritasverbandes erfolgreich angelaufen. Stefan Killian, der im Landkreis bei der Caritas für die Asylsozialberatung zuständig ist, gab zu Beginn der Veranstaltung exemplarische Beispiele für die Fluchtmotive der Flüchtlinge in Riedenburg und schildert die Situation der Flüchtlinge und Asylbewerber vor Ort.

Bernd Hühn, der Leiter der Unterkunft in Riedenburg ergänzte dessen Ausführungen. Er hob besonders hervor, dass vor allem dank des außerordentlichen ehrenamtlichen Engagements in Riedenburg seit fast zwei Jahren die Situation für die Flüchtlinge überdurchschnittlich gut sei.

Die Riedenburger Integrationsbeauftragte Maria Kaffl-Höng dankte der Bevölkerung für ihre Offenheit und ihr Engagement. Zugleich hob sie hervor, dass weitere Initiativen der Vereine und der Kirche willkommen sind. Sie bedankte sich bei der Pfarrei für die Möglichkeit, im Pfarrsaal regelmäßig ein Treffen mit den Flüchtlingsfrauen zu halten. Die Frauen trügen bei der Flucht in der Sorge für die Kinder und den täglichen Ablauf oft die Hauptlast. Da tue eine solche „Auszeit“ der Seele gut. Die Männer litten eher darunter, dass sie ihre angestammte Rolle als Ernährer und Beschützer der Familie in der Fluchtsituation nicht wahrnehmen können.

 

Vernetzung der Helfer

Die Veranstaltung diente auch der Vernetzung der Helfer. So war zum Beispiel ein Ehrenamtlicher aus Dietfurt im Nachbarlandkreis Neumarkt gekommen, um sich über die Arbeit in Riedenburg zu informieren und von den dortigen Erfahrungen zu profitieren.  Interessierte Ehrenamtliche konnten sich direkt an die Integrationsbeauftragte wenden.

Zu Beginn der Veranstaltung hatte Gregor Tautz,von der KEB an den Jahrestag der Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa am 3. Oktober 2013 erinnert. Papst Franziskus habe am Jahrestag an alle appelliert, für die Flüchtlinge „die Türen ihrer Herzen zu öffnen“.  Riedenburg sei dafür sicher ein sehr positives Beispiel.

 

Weitere Termine der Informationsabende

zu denen alle eingeladen sind, die sich objektiv über die Situation speziell in den jeweiligen Orten informieren wollen und die überlegen, wie sie persönlich helfen können finden statt am:

Mo. 10. November, 19 Uhr Bad Abbach,
Pfarrsaal (Römerstraße 9) mit Caritas-Asylsozialberater Stefan Killian, 3. Bürgermeisterin Ruth Schmuck, Markus Jakomet, dem Sozialsachbearbeiter der Gemeinde und Martin Seidl-Schulz vom Helferkreis.

Di. 11. November, 19 Uhr, Kelheim,
Begegnungszentrum (Emil-Ott-Straße 6-8)  mit Caritas-Asylsozialberater Stefan Killian, Integrationsbeauftragtem Raimund Fries, Christiane Lettow-Berger vom Helferkreis.

Mi. 26. November, 19 Uhr Mainburg,
Pfarrheim (Am Gabis 7) mit Caritas-Asylsozialberater Stefan Killian und Integrationsbeauftragtem Andreas Blattner. 

Anmeldung zu den Informationsabenden  ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

 

KEB Kelheim plant weitere Veranstaltungen zur Unterstützung der Ehrenamtlichen

Die KEB, so Gregor Tautz, wolle mit dieser Veranstaltungsreihe sachlich informieren und die Vernetzung unterstützen.  Er kündigte auch an, dass zur Unterstützung der Ehrenamtlichen im Januar 2015 in Kooperation mit misso München und den Helferkreisen zwei Seminare angeboten werden.  Ein Seminar am Freitag, 16. Januar mit dem Titel „Die Fremden besser verstehen“ ist als Einführungsveranstaltung für Ehrenamtliche gedacht. Mit der Veranstaltung  „Bekannt und doch so fern“  am 23. Januar  werden Ehrenamtliche mit Erfahrung in der Flüchtlingsarbeit unterstützt. Beide Veranstaltungen finden von 14 bis 18 Uhr im Landratsamt in Kelheim statt. Anmeldung ist erforderlich.   

Nähere Informationen: KEB im Landkreis Kelheim, Tel.: 09443/91842-24 und www.keb-kelheim.de

 

Quelle Foto: Harald Rast, Donaukurier