News Bild „Treue und Offenheit sind wichtig in einer Dienstgemeinschaft. Man muss sich aufeinander verlassen können“ – Diözesanadministrator Dompropst Dr. Wilhelm Gegenfurtner feiert Messe mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bischöflichen Ordinariats

„Treue und Offenheit sind wichtig in einer Dienstgemeinschaft. Man muss sich aufeinander verlassen können“ – Diözesanadministrator Dompropst Dr. Wilhelm Gegenfurtner feiert Messe mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bischöflichen Ordinariats

Home / News


(pdr) Drei Tage nach seiner Wahl lud Diözesanadministrator Dompropst Dr. Wilhelm Gegenfurtner die Mitarbeiter des Bischöflichen Ordinariates zu einer gemeinsamen Messe in die Kapelle des Diözesanzentrums Obermünster in Regensburg ein. Er wollte diese Gelegenheit nutzen, die zahlreichen Mitarbeiter kennen zu lernen, die seit seinem Ausscheiden als Generalvikar ins Ordinariat hinzukamen.

In seiner Predigt sprach der Prälat davon, dass „Treue und Offenheit gerade in einer Dienstgemeinschaft auch sehr wichtig sind. Man muss sich aufeinander verlassen können. Auch muss man dem anderen zugestehen, mal Fehler zu machen“, so der Dompropst. Wenn sich auch nicht jeder Mitarbeiter den anderen immer lieben kann, so sei es doch von großer Bedeutung, ehrlich, offen und barmherzig aufeinander zu zugehen. „Außerdem kann man sich immer auf die Liebe Jesu verlassen und versuchen daran anzuknüpfen.“

Abschließend sagte der Dompropst Erzbischof Gerhard Ludwig Müller ein Vergelt’s Gott für seine zehnjährige Tätigkeit als Bischof von Regensburg und erinnerte auch an den am Mittwoch verstorbenen Weihbischof em. Vinzenz Guggenberger, der an diesem Tag besonders ins gemeinsame Gebet eingeschlossen wurde.

Nach dem Gottesdienst versammelten sich die Mitarbeiter zu einem kurzen Stehempfang. Zahlreiche Mitarbeiter gratulierten dem Dompropst zu seinem Amt als Diözesanadministrator und begrüßten ihn persönlich.