News Bild Sternsingeraktion mit Auftakt in Altötting: Segen bringen, Segen sein

Sternsingeraktion mit Auftakt in Altötting: Segen bringen, Segen sein

Home / News

Zu Jahresbeginn kommen sie wieder von Tür zu Tür, singen, segnen die Häuser und sammeln Spenden für Kinder in Not: Die Sternsinger. Ihr diesjähriges Motto: „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit.“

Das Bistum Passau ist in diesem Jahr Veranstalter der bundesweiten Eröffnung der Aktion Dreikönigsingen. Aus dem Bistum Regensburg haben sich 600 Sternsinger zur Eröffnungsfeier am 28. Dezember in Altötting angemeldet. Sie werden von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer und Jugendpfarrer Christian Kalis begleitet.

 

Von Kindern für Kinder

Das Sternsingen in Deutschland ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Rund um den Jahreswechsel sind überall in Deutschland Mädchen und Jungen unterwegs. Sie bringen als Sternsinger den Segen Gottes in die Häuser. Ihre Kreidezeichen „C+M+B“ bedeuten „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ und sind an vielen Haustüren das ganze Jahr über zu sehen. In diesem Jahr machen die Dreikönige besonders auf Kinder mit Behinderung aufmerksam. Das Land Peru steht dabei im Fokus der diesjährigen Aktion.

Auftakt in Altötting

Bevor die Sternsinger aber von Haus zu Haus gehen, sind sie am 28. Dezember in die Diözese Passau, in den bekannten Wallfahrtsort Altötting, eingeladen. Dort treffen sich an diesem Freitag über 2.600 Caspare, Melchiore und Balthasare sowie deren Betreuer zur Aussendungsfeier: ein Wortgottesdienst mit dem Passauer Bischof Dr. Stefan Oster.

Anschließend gibt es für die jugendlichen Könige im Altöttinger Rathaus einen Empfang durch den Bürgermeister, zahlreiche Workshops zum diesjährigen Aktionsthema, Speis und Trank, viel Zeit für königlichen Plausch sowie eine Abschlussandacht am Nachmittag.

Für alle Sternsinger ist dieser Tag etwas ganz Besonderes: „Bei der Sternsingeraktion solidarisieren sich jedes Jahr viele Tausend Kinder mit Gleichaltrigen auf der ganzen Welt und machen durch ihr großartiges Engagement diese Erde zu einem besseren Ort“, sagt Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Die Diözese Passau ist zum ersten Mal Gastgeber einer Aktionseröffnung der Sternsinger, die jährlich wechselnd ein anderes Bistum ausrichtet. Und da Caspar, Melchior und Balthasar für großartige Begegnungen bekanntermaßen gerne einiges an Wegstrecke auf sich nehmen, kommen die Könige von nah und fern: aus Passau, Augsburg, Eichstätt, München-Freising, Rottenburg-Stuttgart, Trier und natürlich aus Regensburg.

Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit

Auf ihrem Weg von Tür zu Tür sind die Sternsinger immer in kleinen Gruppen, oft zu viert, unterwegs. In allen 27 deutschen Bistümern. Seit 61 Jahren! Weit über eine Milliarde Euro haben sie bislang insgesamt gesammelt und zahlreiche Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Aktion auf Peru: Ganz besondere Unterstützung soll ein Zentrum im Armenviertel der peruanischen Hauptstadt Lima erhalten. Der langjährige Projektpartner der Sternsinger „Yancana Huasy“ setzt sich dort für die Belange der Mädchen und Jungen mit Behinderung ein und fordert ihre Inklusion in die peruanische Gesellschaft. Die Erlöse aus der Sternsingeraktion fließen in Hilfsprogramme für Kinder rund um den Globus.

 

Sternsinger aus Weiden besuchen die Bundeskanzlerin

Am Montag, 07. Januar 2019, wartet noch ein besonderes Highlight. Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt in Berlin 108 Sternsinger aus allen deutschen Diözesen. Darunter Sternsinger aus dem Bistum Regensburg, genauer gesagt aus der Pfarrei St. Marien in Weiden-Rothenstadt!