News Bild Sterberosenkranz für Georg Ratzinger †

Sterberosenkranz für Georg Ratzinger †

Home / News

Der Sterberosenkranz für den am 1. Juli verstorbenen Apostolischen Protonotar Dr. Georg Ratzinger ist am Montagabend im Regensburger Dom gebetet worden.

Jetzt und in der Stunde des Todes – es sind die „beiden wichtigsten Momente des Lebens“, wie Generalvikar Michael Fuchs betonte, in denen der Mensch die Gottesmutter um Fürsprache anruft.

Er erinnerte auch an die große Liebe Georg Ratzingers für den Rosenkranz: „Wie oft hat der Verstorbene das Ave Maria gebetet und gesungen? Wie oft hat er dem kindlichen Vertrauen in die Gottesmutter einen musikalischen Ausdruck verliehen und so andere in die mütterliche Zärtlichkeit Marias hineingenommen?“ Zugleich hob Generalvikar Fuchs die Hoffnung und das tiefe Vertrauen Georg Ratzingers hervor, Maria werde fürsprechend bei ihrem Sohn eintreten.

Die Trauernden beteten für Georg Ratzinger den lichtreichen Rosenkranz, in dessen Geheimnissen das öffentliche Wirken Jesu betrachtet wird.

 

Jesus, der von Johannes getauft worden ist (Lk 3, 21–22)

Ein spannender Moment: Jesus lässt sich von Johannes taufen. Müsste nicht Johannes von Jesus getauft werden? Bei dieser Taufe wird offenbar, wie sehr Jesus als Sohn Gottes jegliche Macht fallen lässt und sich nicht zu schade ist, zusammen mit dem ganzen Volk getauft zu werden. Seine Demut ist Vorbild für alle, die ihm nachfolgen.

Domkapellmeister Ratzinger hat dies gelebt, denn er war für seine Sänger da und hatte für sie ein offenes Ohr und ein weites Herz.

 

 

Jesus, der sich bei der Hochzeit in Kana offenbart hat (Joh 2,1–12)

Der Sohn Gottes hat auf der Hochzeit in Kana Wasser in Wein verwandelt und uns dadurch zeigen wollen, dass unser ganzes Leben unter dem Zeichen der Freude steht, die Gott uns in Fülle schenken will. Immer ist es sein Wunsch, dass es uns gut geht. Als guter Hirte will er uns zu dem Weideplatz führen, der uns diese Freude erleben lässt.

Georg Ratzinger durfte dies erfahren, denn Gott berief ihn zu den Domspatzen, bei denen er als Priester und Musiker wirken durfte.

 

 

Jesus, der uns das Reich Gottes verkündet hat (Mk 1,14)

Jesus hat uns verkündet, dass Gott immer da ist und mit seiner Liebe uns umfängt. Ihn groß sein lassen, die Ideen des Heiligen Geistes wirken lassen, Gott in seinem Leben Raum geben, wird allen die Fürsorge des Schöpfers offenbaren. Wer Gott als Freund vertraut, lässt immer wieder neu das Reich Gottes aufleuchten.

Domkapellmeister Ratzinger war sich immer bewusst, dass Gesang in Liturgie und Konzert stets Verkündigung der Gegenwart Gottes ist.

 

 

Jesus, der auf dem Berg verklärt worden ist (Lk 9,28–36)

Unser Leben kennt Höhen und Tiefen. Ja, es gibt die Momente vollkommenen Glücks, in denen wir eintauchen in die Erfahrung, die Christus auf dem Berg der Verklärung erleben durfte. Es ist der Augenblick, in dem Gott mit seiner ganzen Herrlichkeit in unser Leben hineinbricht, damit wir anderen seine Liebe weiterschenken können.

Der Musiker Georg Ratzinger durfte in den Klängen seiner Domspatzen oft wahrnehmen, dass alles von deiner Großartigkeit erfüllt ist.

 

 

Jesus, der uns die Eucharistie geschenkt hat (Mk 14,17–25)

Am letzten gemeinsamen Abend mit seinen Jüngern hat der Heiland das Geheimnis seiner Nähe offenbart: „Ich bin immer bei dir. In diesem Brot wirst du mich spüren. Verschenke dein Leben so wie ich es getan habe. Dadurch verkündest du meinen Tod und meine Auferstehung für alle!“

Als Priester hat Georg Ratzinger täglich die Eucharistie gefeiert und damit die Menschen teilhaben lassen an deinem großen Geheimnis.

 

 

 

Am Dienstag, 7. Juli, besteht von 10 bis 18 Uhr in der Stiftskirche St. Johann in Regensburg die Möglichkeit, von Georg Ratzinger Abschied zu nehmen und sich in ein Kondolenzbuch einzutragen.

 

Das Pontifikalrequiem am Mittwoch, 8. Juli, übertragen wir für Sie live aus dem Regensburger Dom, unter anderem auf unserer Webseite, auf facebook, TVA, OTV, EWTN, Radio Horeb und Domradio.

09:25 Uhr Rosenkranz

10:00 Uhr Pontifikalrequiem mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer