News Bild Qualität ist, was Kindern und Eltern nutzt - Seit 100 Tagen arbeitet Gudrun Hutmacher als Pädagogische Qualitätsbegleiterin im Auftrag von Caritas und Kirche im Bistum Regensburg

Qualität ist, was Kindern und Eltern nutzt - Seit 100 Tagen arbeitet Gudrun Hutmacher als Pädagogische Qualitätsbegleiterin im Auftrag von Caritas und Kirche im Bistum Regensburg

Home / News

Mit dem Modellversuch soll in Kindertageseinrichtungen besonders die Interaktion zwischen pädagogischen Fachkräften und Kindern verbessert werden – eine Aufgabe, die viel Einfühlungsvermögen verlangt.

Vor genau 30 Jahren hat Gudrun Hutmacher ihren Weg in die Kindererziehung gefunden. Am 1. Oktober 1985 begann die gebürtige Gelsenkirchnerin ihr Pädagogik- und Sprecherziehungsstudium in Regensburg. Nach dem Studienabschluss 1992 arbeitete Hutmacher als Pädagogin und machte 2008 eine Weiterqualifizierung zur Sprachberaterin. „Ich wollte unbedingt verstärkt mit Kindergärten arbeiten, denn hier kann man Kindern in einer ganz frühen Phase helfen“, so Hutmacher. Von 2009 bis 2015 arbeitete sie als Sprachberaterin in Kindergärten unter anderem für das Landratsamt Regensburg. Seit 100 Tagen ist sie nun als Pädagogische Qualitätsbegleiterin (PQB) für die Caritas Regensburg tätig.

PQB läuft zunächst bis 2018

Gudrun Hutmacher war eine von zahlreichen Sprachberaterinnen in bayerischen Kindertageseinrichtungen. Ihre Aufgabe: Einzelcoaching, Projekte für Sprachförderung bei Kindern entwickeln und Beratung von Eltern und pädagogischen Fachkräften. Aus dieser Sprachberatung hat sich der Modellversuch „Pädagogische Qualitätsbegleitung in Kindertageseinrichtungen“ entwickelt. Dieses Projekt wurde Anfang 2015 gestartet und läuft vorerst bis Ende 2018. Es ist ein Unterstützungsangebot des Bayerischen Sozialministeriums für alle Kindertageseinrichtungen in Bayern. An dem Projekt im Bistum Regensburg sind der Freistaat Bayern, das Staatsinstitut für Frühpädagogik in München und der Diözesan-Caritasverband Regensburg als Anstellungsträger beteiligt.

Nicht Kontrolle, sondern Beratung und Hilfe

In den kommenden Jahren wird Hutmacher 30 Kitas besuchen und vor Ort beraten. Hierbei steht die Qualität der Beziehung zwischen pädagogischen Fachkräften und Kindern im Fokus. „Gehen die Erzieher auf die Bedürfnisse der Kinder ein? Gelingt es, Kinder zu motivieren?“, zählt Hutmacher einige Fragen auf. Auch die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund ist ein wichtiges Thema. „Ich bin aber keine Kontrolleurin. Meine Aufgabe ist es, zu vermitteln und Ansprechpartnerin zu sein“, stellt Hutmacher klar. An Hand von Hospitationen macht sie sich ein konkretes Bild über die Arbeit am Kind und gibt ein entsprechendes Feedback. Die Teilnahme der Kindertageseinrichtungen an dem PQB-Modellversuch ist freiwillig. „Man braucht sehr gutes Fingerspitzengefühl. Denn jeder Mensch – ob Kind, Erzieherin oder Vater – hat andere Bedürfnisse“, so die Pädagogin. Seit Beginn ihrer Tätigkeit vor 100 Tagen hat sie bereits zahlreiche Einrichtungen besucht und Beratungsgespräche geführt.

Ins Netzwerk Caritas eingebettet

Auch Gudrun Hutmacher kann sich immer guten Rat einholen. Sie gehört zur Caritas-Fachberatung für Kindertageseinrichtungen. Das erfahrene Team um Referatsleiterin Ursula Lutz berät derzeit rund 400 katholische Kindertageseinrichtungen im Bistum Regensburg. Neben der Fachberatung für pädagogische Mitarbeiter fördert das Referat auch die gute inhaltlich-pädagogische Qualität. Jährlich werden mehr als 150 Fort- und Weiterbildungsseminare angeboten. Diese stehen auch kommunalen und sonstigen Einrichtungen offen. „Ich bin froh, dass ich in ein hervorragend funktionierendes Team gekommen bin, das mich sowohl fachlich als auch persönlich unterstützt“, freut sich Hutmacher. „So macht die neue Aufgabe gleich noch mehr Spaß.“  

Zusatz-Info:

Die Fachberatung Kindertageseinrichtungen des Diözesan-Caritasverbandes Regensburg steht den Fachleuten in den katholischen Kindertageseinrichtungen im Bistum mit Rat und Tat zur Seite. Fort- und Weiterbildungen gehören zu den Kernthemen der Fachberatung. Das aktuelle Fortbildungsprogramm steht online auf www.caritas-regensburg.de.

In der Diözese Regensburg gibt es rund 400 katholische Kindertageseinrichtungen. Dazu gehören Kindergärten, Kinderkrippen und Kinderhorte. In den katholischen Kindertageseinrichtungen betreuen, bilden und erziehen täglich rund 3400 pädagogische Kräfte mehr als 32000 Kinder.