Prozession für das Leben hat in diesem Jahr die Not der Flüchtlinge im Blick

Home / News

Am Montag, 28. Dezember, findet in Regensburg die Prozession für das Leben statt. Anlass ist der Tag der unschuldigen Kinder, an dem daran erinnert wird, dass König Herodes alle männlichen Kinder unter zwei Jahren ermorden ließ, wie das Matthäusevangelium berichtet. Beginn der Prozession in Regensburg ist um 18.00 Uhr an der Basilika St. Emmeram. Von dort aus führt die Prozession zur Alten Kapelle, wo um 18.30 Uhr Gottesdienst gefeiert wird. In diesem Jahr soll auf die Not der Flüchtlinge aufmerksam gemacht werden. In diesem Sinne umfasse der Schutz des Lebens das Leben in allen Phasen: von der Zeugung bis hin zum Tod, teilte Stadtdekan Roman Gerl mit.