News Bild Pfarrvikar Dr. Beatus Urassa aus Eslarn wird Bischof in Tansania

Pfarrvikar Dr. Beatus Urassa aus Eslarn wird Bischof in Tansania

Home / News

Seit Dezember 2016 wirkt Pater Dr. Beatus Urassa als Pfarrvikar in der Pfarrei Eslarn (Lkr. Neustadt an der Waldnaab). Eine überraschende Verlautbarung aus dem Vatikan am Donnerstag ändert nun so einiges für den aus Tansania in Ostafrika stammenden Geistlichen: Papst Franziskus ernannte ihn zum Bischof der tansanischen Diözese Sumbawanga.

 

Pater Urassa: Betet für mich!

"Das war kein leichter Moment für mich, als ich davon erfuhr. Letzte Nacht habe ich nicht gut geschlafen, denn ich musste viel über diese neue Aufgabe nachdenken. Die Diözese Sumbawanga ist ein sehr großes Bistum mit vielen armen Menschen. Aber mit Gottes Hilfe werde ich die neuen Herausforderungen bewältigen können", berichtet Pater Urassa. Eslarn wird ihm sicher fehlen, meint der Pater, denn hier habe er gute Menschen kennengelernt, mit Pfarrer Erwin Bauer habe er sich gut verstanden und alle hätten ihm geholfen, seine Deutschkenntnisse zu verbessern. "Alle Menschen hier in Deutschland bitte ich, für mich zu beten, damit ich meine Sache gut mache", so die Bitte von Beatus Urassa. Am 24. Juni 2018 wird er voraussichtlich in Tansania zum Bischof geweiht.

 

Bischof Rudolf: Arbeit der Weltpriester noch mehr schätzen!

"Eine schöne Überraschung, die zeigt welch hervorragende Priester wir unter den ausländischen Mitbrüdern in unserer Diözese haben. Es ist ein schönes Zeichen für den weltkirchlichen Zusammenhang und ich bin auch ein bisschen stolz. Wir wünschen dem neuen Bischof Beatus alles, alles Gute und Gottes Segen für sein Wirken in Tansania, wo er nun eine große Aufgabe übertragen bekommen hat. Wir beten für ihn!", so der Regensburger Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer. Pater Urassa, erklärt Bischof Rudolf, konnte im Bistum Regensburg in verschiedenen Bereichen Erfahrungen sammeln. Es zeigt sich, dass die Bischöfe aus der Weltkirche ihre Priester gerne hierher, sozusagen zum Praktikum, schicken. Insbesondere die, die überdurchschnittlich begabt sind: "Das glaube ich, ist auch ein Signal hinein in unser Bistum, die Arbeit der Weltpriester noch mehr zu schätzen. Sie sind kein Notnagel, sondern es handelt sich vielmehr um einen weltkirchlichen Austausch. Wir freuen uns alle sehr, dass wir einem zukünftigen Bischof in Afrika auch ein Stück Erweiterung seines Horizontes mitgeben konnten, auf dass es sich auf seine Arbeit gut auswirkt!"

Superior für die Provinz Afrika

Pater Dr. Beatus Urassa, am 2. August1965 in Rombo/Tansania geboren, wurde 1997 in Moshi/Tansania zum Priester geweiht. Von 1989 bis 1991 studierte er in Nairobi (Kenia) Philosophie, von 1992 bis 1997 Theologie in Segerea in Tansania. Er promovierte 1999 bis 2003 in Rom über die Spiritualität im Missionsauftrag der Kirche im Lichte der "redemptoris missio". Im November 2003 wurde er von den Mitgliedern der ALCP/OSS zu ihrem Superior für die Provinz Afrika gewählt, die ihn im November 2009 für eine weitere sechsjährige Amtszeit bestätigten. Seine Amtszeit als Superior endete im November 2015. Seit 1. Dezember 2016 wirkt er als Pfarrvikar in der Pfarrei Eslarn im Bistum Regensburg.

 

Information zur Apostolischen Lebensgemeinschaft von Priestern

Hinter dem Kürzel ALCP/OSS verbirgt sich "Die Apostolische Lebensgemeinschaft von Priestern (Apostolic Life Community of Priests)" Sie ist die letzte von 5 Gemeinschaften, die der deutsche Theologe und Priester Dr. Bernhard Bendel (1908 - 1980) im Opus Spiritus Sancti (OSS, deutsch: Werk des Heiligen Geistes), einer pfingstlich ausgerichteten Bewegung in der katholischen Kirche, 1974 in Afrika ins Leben gerufen hat. Hauptaufgaben der Gemeinschaft sind die Verkündigung der christlichen Botschaft und Ausbildung von Priestern in Priesterseminaren der jeweiligen Provinzorganisation. Die Priester werden von der katholischen Kirche, in allen Ländern, auch in den USA und Deutschland eingesetzt.