News Bild Osternacht: Bischof tauft vier Erwachsene
Osternacht: Bischof tauft vier Erwachsene

Ein Glaube, eine Taufe

Home / News

Bischof Dr. Rudolf Voderholzer hat in der Osternacht im Hohen Dom St. Peter der großen Auferstehungsfeier vorgestanden und vier erwachsene Menschen getauft. Den Täuflingen dankte der Bischof für ihr Zeugnis: „Es ist eine große Freude und eine unglaubliche Ermutigung, dass Sie sich als Erwachsene für den Weg mit Christus in der Gemeinschaft der Kirche entschieden haben.“ Die neugetauften Christen kommen aus verschiedenen Pfarreien in der Diözese Regensburg: aus Waldmünchen, Regensburg und Perkam im Landkreis Straubing-Bogen.

Benedikts Geburtstag und Tauftag

Der Dom war vollbesetzt mit Gläubigen. Es war dies der Tauftag Papst Benedikts XVI., der am 16. April 1925 in Marktl am Inn getauft worden war. Auch ist dies der Tag seiner Geburt – an diesem Samstag im Jahr 2022 beging der Heilige Vater seinen 95. Geburtstag! Darauf machte der Regensburger Bischof aufmerksam. Den Neugetauften wünschte er „Kraft und Mut, um den Anfechtungen von außen und im Inneren und allen Herausforderungen zu begegnen“. Er rief dazu auf, Christus treu zu bleiben und durch das eigene Leben hindurch ein Zeugnis für ihn zu geben. Gemeinsam haben die getauften Erwachsenen mit Papst Benedikt XVI., dass sie mit neuem Osterwasser getauft worden sind. Der Bischof hatte zuvor den Segen Gottes auf das Wasser herabgerufen, mit dem er dann die Taufe vollzog. Zu dem hohen Fest waren außerdem die Taufpaten und die Angehörigen der Täuflinge gekommen.

Vier verschiedene Lebensgeschichten

Nach dem Sakrament der Taufe spendete Bischof Voderholzer ihnen auch die Sakramente der Firmung und der Erstkommunion. Zuvor hatten die Erwachsenen öffentlich um die Taufe gebeten und ihren Glauben bekannt. Der Bischof erinnerte daran, dass vier die Zahl der irdischen Vollkommenheit ist und dass es durch die vier Evangelisten auch vier Evangelien gibt: „Das sind vier verschiedene Lebensgeschichten.“ Auch die zu Taufenden seien alle vier ihre eigenen Wege zu Christus gegangen: „Doch gibt es nur einen Glauben und eine Taufe.“ Nun seien sie zu Botschaftern Christi bestellt.

Bewegende Musik

Die Regensburger Domspatzen gestalteten den zentralen Gottesdienst musikalisch auf höchstem Niveau. Die Leitung lag bei Domkapellmeister Christian Heiß. Prof. Franz Josef Stoiber wirkte beeindruckend an der Orgel. Die vielen Gläubigen spendeten anhaltenden Applaus für die bewegende Musik, nachdem der Bischof am Ende des Pontifikalamtes dafür gedankt hatte.

Großer Osterjubel

Am Beginn der Osternachtsfeier hatte der Bischof das Feuer auf dem Domplatz gesegnet. Es war als Zeichen für Christus – das Licht! – in die verdunkelte Kathedrale getragen und dort unter den Gläubigen verbreitet worden. Dann intonierte Diakon Michael Weißmann den großen Osterjubel, das Exsultet, das dem Evangelium vorausging. Das Evangelium sagt, dass Christus auferstanden ist. Die 40 Tage der Fastenzeit sind somit vorüber und bis Pfingsten in 50 Tagen (und darüber hinaus) besteht die Freude, dass Christus die Welt von Sünden, Schuld und Tod erlöst hat. In den Zeiten, in denen nahe zu uns und in vielen anderen Teilen der Welt (wieder) Krieg herrscht, ist diese Botschaft des Friedens besonders wichtig.

Weitere Infos

Eine Übersicht über die einzelnen Gottesdienste und das Livestream-Angebot der Heiligen Woche im Dom finden Sie hier.