News Bild Neuer Domkapitular: Feierliche Amtseinführung von Weihbischof Dr. Josef Graf

Neuer Domkapitular: Feierliche Amtseinführung von Weihbischof Dr. Josef Graf

Home / News

Am Vorabend des Hochfestes Fronleichnam wurde im Hohen Dom St. Peter zu Regensburg Weihbischof Dr. Josef Graf feierlich in sein Amt als Domkapitular eingeführt. Damit folgt er Domkapitular Prälat Peter Hubbauer nach, der am 13. Mai seinen 70. Geburtstag feiern konnte und damit automatisch aus dem Domkapitel ausscheidet.

Neben dem vollständigen Domkapitel, angeführt von Dompropst Prälat Dr. Wilhelm Gegenfurtner, und Vertretern der beiden Stiftskapitel Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle und St. Johannes Baptist und Evangelist, waren zahlreiche Wegbegleiter des neuen Domkapitulars zur feierlichen Installation im Rahmen der Pontifikalvesper gekommen. Die Domspatzen unter Leitung von Domkapellmeister Prof. Roland Büchner und Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber an der Domorgel, gaben dem besonderen Anlass wieder einmal den angemessenen, kirchenmusikalischen Rahmen.

 

"Trage das Kreuz des Herrn nicht nur auf deiner Brust, sondern noch mehr in deinem Herzen"

 

Nachdem der Dompropst Prälat Dr. Wilhelm Gegenfurtner die Ernennung von Weihbischof Dr. Josef Graf zum Domkapitular durch Bischof Dr. Rudolf Voderholzer bekanntgegeben hatte, legte der neue Domkapitular vor dem Bischof das Glaubensbekenntnis und den Treue-Eid ab. Danach überreichte ihm Bischof Rudolf das Kapitelskreuz und das Stundenbuch als äußere Zeichen seines Dienstes als Domkapitular. Der Friedensgruss des Bischof schloss die Amtseinführung ab, der Dompropst geleitete Weihbischof Dr. Graf zu seinem Platz im Chorgestühl bei den anderen Domkapitularen, damit war er in seine Rechte und Pflichten eingeführt.

 

"Darum sind wir viele e i n Leib; denn wir alle haben teil an dem einen Brot." (1 Kor 10,16-17)

 

In seiner Predigt blickte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer auf die Kurzlesung aus dem Korinther-Brief, die er als inhaltsreichste Aussage des Neuen Testamentes über das Verhältnis von Christus zu seiner Kirche bezeichnete - die Kirche ist der Leib Christi. Er verwandle uns zu seinem Leib, die Kirche als der mystische Leib Christi und das eucharistische Brot - das wir am Fronleichnamstag wieder durch die Straßen der Stadt zu den Menschen tragen -  sei der wahre Leib Christi. Der Vorabend des Fronleichnamsfestes sei ein gut gewählter Termin, so der Bischof, für die Einführung eines neuen Domkapitulars. Das Domkapitel sei von Anfang an die Gebetsgemeinschaft an der Bischofskirche gewesen, der auch die Feier der Heiligen Messe dort anvertraut sei. Erst im Laufe der Geschichte seien verschiedene Aufgaben in der Bistumsverwaltung dazu gekommen. Er dankte nicht nur dem gesamten Domkapitel für "das außerordentlich gute Miteinander im gemeinsamen Ziel, Christus zu verkünden", sondern auch dem scheidenden Domkapitular Prälat Peter Hubbauer, der fast 20 Jahre dem Kapitel angehört hatte und in vielfältiger Weise der Kirche von Regensburg gedient habe.

 

Stichwort: Domkapitel

 

Das Regensburger Domkapitel besteht aus 10 Mitgliedern, den sogenannten Domkapitularen. Ihr Vorsitzender ist der Dompropst, zur  Zeit Prälat Dr. Wilhelm Gegenfurtner, dessen Stellvertreter ist der Domdekan, Prälat Anton Wilhelm. Dem Domkapitel sind sechs Domvikare zugeordnet, die wie die Domkapitulare, verschiedene Aufgaben in der Bistumsverwaltung ausüben. Ihre Hauptaufgabe ist die Feier der Liturgie in der Bischofskirche. Wird ein Platz im Kapitel frei, so rücken alle dienstjüngeren Domkapitulare auf und der freiwerdende 8. Platz wird abwechselnd durch bischöfliche Ernennung oder durch Wahl durch das Kapitel wiederbesetzt. Ist der Bischofsstuhl der Diözese nicht besetzt, wählt das Domkapitel einen Diözesanadministrator, der dann das Bistum bis zur Amtsübernahme durch den neuen Diözesanbischof leitet.