News Bild Maria begleitet die Kirche und uns Menschen auf unserem Lebensweg“ - 9.500 Pilger bei der 181. Regensburger Diözesanfußwallfahrt

Maria begleitet die Kirche und uns Menschen auf unserem Lebensweg“ - 9.500 Pilger bei der 181. Regensburger Diözesanfußwallfahrt

Home / News

(pdr) An der 181. Regensburger Diözesanfußwallfahrt zum Marienwallfahrtsort nach Altötting haben rund 9.500 Pilger teilgenommen. Bischof Gerhard Ludwig Müller empfing beim Gnadenbild der Schwarzen Madonna am Kapellplatz die vielen Tausend Wallfahrer aus der Oberpfalz und aus Niederbayern und segnete sie. Ihm zur Seite stand der Administrator der Kapelle, Domkapitular Prälat Alois Furtner. Der Einzug der Regensburger Fußwallfahrer nahm rund 40 Minuten in Anspruch. Viele der erschöpften Gläubigen konnten die Tränen bei ihrer Ankunft am Ziel nach 111 Kilometern nicht mehr unterdrücken.

Mit herzlichem Applaus begrüßten die Wallfahrer Bischof Gerhard Ludwig und die zahlreichen Konzelebranten des Pontifikalamtes in der St.-Anna-Basilika. In der völlig überfüllten Kirche zelebrierte der Bischof ein Pontifikalamt. In seiner Predigt sprach er von der gemeinsamen Hoffnung, die die Gläubigen auf dem Weg miteiander verbindet. „In der Kirche sind alle Menschen, jung und alt, in irdischer Pilgerschaft auf dem Weg.“ Maria, durch ihren Glauben das Urbild der Kirche, begleite die Kirche und die Menschen auf ihrem Lebensweg. An Maria zeige sich, was Gott mit den Menschen vorhat, so der Bischof. In persönlich gehaltenen Worten erinnerte er an seine jüngst verstorbene Schwester, die auch von ihrem katholischen Glauben getragen gewesen sei. Den Gläubigen dankte Bischof Gerhard Ludwig für ihr großes Glaubenszeugnis, das sie durch ihre Teilnahme an der Fußwallfahrt ablegen. Ein herzliches Vergelt’s Gott richtete Pfarrer Hannes Lorenz an Bischof Gerhard Ludwig für sein Wohlwollen und Begleiten dieser Wallfahrt.

Bei angemessenem Pilgerwetter waren rund 4500 Pilger aus der Diözese Regensburg am Donnerstagmorgen nach einem Gottesdienst in der Kirche St. Albertus Magnus von Regensburg aus zum berühmten oberbayerischen Marienwallfahrtsort aufgebrochen. Bereits kurz nach dem Beginn des Pilgerweges hatte der Bischof die vielen Gläubigen gesegnet für ihren dreitägigen Weg nach Altötting über die Tagesetappen Mengkofen (38 km), Massing (50 km) und Altötting (23 km). Bischof Gerhard Ludwig dankte den Pilgern für ihre Bereitschaft den Pilgerweg auf sich zu nehmen und so ein eindrucksvolles Glaubenszeugnis abzulegen: „Wir sind missionarische Kirche, die ihren Glauben nicht versteckt, sondern ganz offen zeigt und nach außen trägt!“ Zwischen Winhöring und Wald, an der Abzweigung nach Holzen, hatte Bischof Gerhard Ludwig die Pilger am Samstagmorgen begrüßt.