News Bild Mädchenrealschule Niedermünster begrüßte Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer (CSU) zu besonderer Unterrichtsstunde

Mädchenrealschule Niedermünster begrüßte Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer (CSU) zu besonderer Unterrichtsstunde

Home / News

Die Klasse 10b der Mädchenrealschule Niedermünster in Regensburg hatte am Montagvormittag eine Unterrichtsstunde der ganz anderen Art: Denn die Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer (CSU) schenkte  den Schülerinnen eine Unterrichtsstunde – und erzählte den jungen Mädchen von ihrem Alltag als Politikerin und Abgeordnete.

Anlass hierfür war der erstmals stattfindende „Tag der Freien Schulen in Bayern“. Dieser wird vom Verband bayerischer Privatschulen, dem Katholischen Schulwerk in Bayern und der Evangelischen Schulstiftung in Bayern organisiert sowie von den Montessorischulen Nordbayern und den Waldorfschulen unterstützt. An diesem Tag sind alle Abgeordneten des bayerischen Landtags eingeladen in ihrem Stimmkreis vor Ort eine Freie Schule zu besuchen und eine Unterrichtsstunde zu gestalten.

„Durch den direkten Kontakt mit der örtlichen Abgeordneten“, so Schulleiterin M. Rita Zirngibl, „soll das so wichtige und leider immer geringer werdende staatsbürgerliche Interesse der jungen Generation angeregt und Berührungsängste abgebaut werden.“

 

„Und du wirst einmal Bürgermeisterin werden!“

Was vermutlich einige der anwesenden Schülerinnen im Vorfeld gar nicht wussten: Sylvia Stierstorfer ging selbst einmal auf die Mädchenrealschule Niedermünster. 1979 machte sie dort ihren Abschluss und verließ die Schule, wie sie schmunzelnd den Mädchen berichtete, mit dem Wort einer ihrer Lehrerinnen im Ohr: „Und du wirst einmal Bürgermeisterin werden!“ Bürgermeisterin wurde sie zwar nicht – aber Jahre später traf sie ihre frühere Lehrerin wieder und erzählte ihr, dass sie nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau tatsächlich Politikerin und schließlich 2003 Landtagsabgeordnete geworden ist.

Sylvia Stierstorfer erzählte in der Mädchenrealschule Niedermünster von ihrem spannenden, aber auch manchmal anstrengenden Alltag als Abgeordnete: So gäbe es wöchentlich viele Fraktions- und Ausschusssitzungen, Termine, Veranstaltungen und Bürgergespräche. Die Freude  darüber, ganz unterschiedliche Menschen kennenzulernen oder etwas politisch zum Wohle der Menschen bewegen zu können, überwiege jedoch die teilweise knappe Freizeit, versicherte die Landtagsabgeordnete glaubwürdig. Ihr persönlich wichtige politische Themenfelder seien gegenwärtig die Flüchtlings- und Integrationspolitik, Bildungspolitik, Innere Sicherheit, Wohnungs- und Verkehrspolitik sowie langfristig (aufgrund des demographischen Wandels) Fragen der Pflege. Und sie selbst sehe sich einer Politik verpflichtet, die nah am Menschen sei und keinerlei Angriffsfläche für extrem linke oder extrem rechte Positionen bieten solle.

 

Schülerinnen stellten viele Fragen

Die Schülerinnen waren sehr interessiert an dem, was Sylvia Stierstorfer zu erzählen hatte und stellten ihr viele Fragen, so zum Beispiel zur aktuellen Flüchtlingspolitik, ihrem Alltag als Abgeordneter oder auch wie sie den US-Wahlkampf (und ganz besonders den möglichen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, Donald Trump) beurteilen würde. Von Desinteresse an Politik konnte jedenfalls bei der Klasse 10b an der Mädchenrealschule Niedermünster keine Rede sein – was aber auch bei dem empathischen und offenen Auftreten sowie der aufrichtigen Dialogbereitschaft der Landtagsabgeordneten und früheren Niedermünsterrealschülerin Sylvia Stierstorfer nicht weiter verwunderte.