News Bild Lobkowitz-Realschule macht Dombesichtigung mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer

Lobkowitz-Realschule macht Dombesichtigung mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer

Home / News

Auf Spurensuche im Bistum Regensburg begaben sich 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a der Lobkowitz-Realschule in Neustadt an der Waldnaaab im Religionsunterricht, als sie sich mit ihrer Religionslehrerin, Frau Studienreferendarin Katharina Eiber, mit dem Thema „Kirche vor Ort“ beschäftigten. Dabei wurden die Heimatpfarreien der Jungen und Mädchen unter die Lupe genommen, Menschen, die hier ihren (ehrenamtlichen) Dienst tun, aber auch das Eingebundensein der Ortspfarreien in das Dekanat und das Bistum. Viele Fragen und Fremdwörter schwirrten in den Köpfen der Jungen und Mädchen herum. Wie soll man sich die Diözese Regensburg vorstellen? Was macht eine gotische Kirche aus? Und überhaupt: Was arbeitet ein Bischof?

Groß war die Freude der Klasse, als Ihnen Studienreferendarin Katharina Eiber völlig überraschend mitteilte, dass Bischof Dr. Rudolf Voderholzer die Schülerinnen und Schüler zu sich nach Regensburg einlädt, um ihnen höchstpersönlich den Regensburger Dom zu zeigen und ihre vielen Fragen zu beantworten. Die Zugtickets waren schnell gekauft und so reiste die kleine Neustädter Gruppe am 1. Juli voller Erwartungen in die schöne Bischofsstadt Regensburg. Im Dom angekommen verschnauften die jungen Neustädter kurz in den Kirchenbänken, ehe ihr prominenter Domführer sie zu einem interessanten und kurzweiligen Rundgang abholte. Dieser erklärte ihnen die Cathedra und das Bischofswappen, den Altar und die berühmte Orgel, aber auch Geschichten aus dem Neuen Testament, so etwa beim Taufbrunnen die Begegnung von Jesus und der Samariterin.

Schließlich lud Bischof Dr. Rudolf Voderholzer die Jungen und Mädchen mit ihren Lehrerinnen Katharina Eiber, Simone Sperl und der Schulleiterin Irene Sebald in die Kapelle zu einem gemeinsamen Gebet ein und segnete sie alle. Danach teilte ihnen der Bischof noch Erinnerungsbilder und Schlüsselanhänger aus, auch die Neustädter bedankten sich mit einem kleinen Geschenk aus ihrer oberpfälzer Heimat und machten sich anschließend hungrig auf in die Stadt, begleitet vom feierlichen Mittagsgeläut der Domglocken.