News Bild Landesversammlung Katholischer Männergemeinschaften in Bayern tagt in Bad Abbach

Landesversammlung Katholischer Männergemeinschaften in Bayern tagt in Bad Abbach

Home / News

Die Landesversammlung der Katholischen Männergemeinschaften in Bayern e.V. fand in diesem Jahr wieder einmal im Bistum Regensburg statt. Gastgeber der Landesversammlung war am vergangenen Samstag, den 11.Mai 2019, der Katholische Männerverein Harmonie in Bad Abbach. 82 Delegierte aus den Bistümern Regensburg, Eichstätt und Augsburg, sowie den Erzbistümern München und Freising, als auch Bamberg nahmen an der Landesversammlung teil.

 

Alle Delegierten und die Fahnenabordnungen zogen in einem Kirchenzug von der Marktkirche zur Pfarrkirche Heilige Familie in Bad Abbach. Dort feierten sie mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer einen Festgottesdienst. Bei seiner Begrüßung freute sich Bischof Voderholzer über das umgekehrte Verhältnis von Männern und Frauen im Gottesdienst. "Sonst sind immer überwiegend Frauen in den Gottesdiensten, aber heute ist das Verhältnis einmal umgekehrt, was mich sehr freut", so Bischof Rudolf. Er bedanke sich auch für die Einladung zur Jahresversammlung der Katholischen Männergemeinschaften in Bayern e.V., dass gebe ihm "die Gelegenheit mit den Teilnehmern gemeinsam Eucharistie zu feiern und anschließend ins Gespräch zu kommen". Den Gottesdienst feierte er in Konzelebration mit Monsignore Wolfgang Witzgall (Landespräses), Domvikar Monsignore Harald Scharf (Diözesanmännerseelsorger), sowie Ortspfarrer Anton Dinzinger. Als Diakon fungierte Walter Bachhuber, Leiter der Arbeitsstelle Männerseelsorge im Bistum Regensburg.


Der Glaube gibt Kraft

In seiner Predigt sprach Bischof Rudolf über die Akzeptanz der Kirche. "Auf den Erfolg und die Akzeptanz kommt es an", so Bischof Rudolf, "wenn der Erfolg ausbleibt, sei es bei einem Produkt, oder im Fußball, beginnen die Köpfe der Verantwortlichen zu rauchen". Auch die Kirche hat mit mangelnder Akzeptanz und Glaubensverlust zu kämpfen. Die steigenden Austrittszahlen sind ein erschreckendes Beispiel dafür. Denn nur wenn wir ein überzeugtes und flammendes Glaubenszeugnis abgeben, können auch andere davon angesteckt werden. Dazu ging Bischof Rudolf auch auf die Evangelien ein, denn bereits Jesus hatte mit diesem Problem zu kämpfen, legte er dar. Doch "wer sich mit Haut und Haaren auf die Beziehung zu Jesus Christus einlässt, der wird eine Wandlung in sich spüren und merken, dass der Glaube nicht nur nicht unerträglich ist und eine Last, sondern dass der Glaube eine Kraft gibt", so der Regensburger Oberhirte. Der Glaube ist seiner Meinung nach auch nicht lästig, sondern gibt Kraft, die Last des Alltags, die Last des Lebens, die Last oft erfahrener Sinnlosigkeit gerade tragen und überwinden zu können. "Es geht in der Kirche auch nicht um Taktik, nicht um Mehrheiten um jeden Preis, sondern es geht darum, Jesus Christus als den Weg, die Wahrheit und das Leben kennenzulernen. Es geht darum, im Glauben zu erfahren, dass er keine Last ist, sondern eine Hilfe ist, die Last des Lebens zu tragen, zu bewältigen und ein tiefe innere Freude und Frieden zu erlangen", gab Bischof Rudolf den Delegierten mit auf den Weg.

 

Herzliches Vergelt's Gott für ihr Engagement

Er nutzte auch die Gelegenheit, um den Delegierten ein "herzliches Dankeschön" auszusprechen. Sei es "für ihre Bildungsarbeit, für die Förderung des Zusammenhalts, oder für die gelebte Praxis des Glaubens". Viele Delegierte sind in ihren Pfarreien ehrenamtlich engagiert, sei es als Lektor oder Kommunionhelfer. Für dieses gelebte Glaubenszeugnis in den Familien, dem Arbeitsumfeld oder der Gesellschaft, dankte Bischof Voderholzer den Katholischen Männergemeinschaften ganz herzlich und wünschte allen Beteiligten Gottes Segen für ihr Wirken.

 

Eindrucksvolles Glaubenszeugnis

Bereits im Jahre 1903 wurde der Landesverband der katholischen bürgerlichen Vereine gegründet, erklärte Dr. Günther Denzler, Landesvorsitzender der Katholischen Männergemeinschaften, zu Beginn der Landesversammlung. Zur Freude aller Beteiligten konnte er ebenfalls vermelden, dass nach dem Festgottesdienst der 3. Bürgermeister von Bad Abbach, Ferdinand Hackelsperger, als Neumitglied des Ortsvereins Harmonie gewonnen werden konnte. Dr. Günther Denzler bedankte sich auch beim Vorsitzenden des Ortsvereins, Theodor Braun, für die Organisation der Landesversammlung in Bad Abbach. Im Anschluss an die Grußworte hielt Wirtschaftsjournalist Erik Händeler einen Vortrag über die Veränderungen der Arbeitswelt mit dem Thema: "Die Digitale Revolution eine Chance für die Kirche". Eine angeregte und konstruktive Diskussion bildeten den Abschluss des Vortrags. Am Nachmittag folgten noch die Berichte der Regularien. Ein Vortrag über vereinsrechtliche Herausforderungen rundete die Landesversammlung ab.

Weitere Informationen zu den Katholischen Männergemeinschaften in Bayern finden sie im Internet unter: www.katholische-maenner-bayern.de.