News Bild Kirchliche Einrichtungen wollen ihr schöpfungsfreundliches Handeln systematisieren und verbessern

Kirchliche Einrichtungen wollen ihr schöpfungsfreundliches Handeln systematisieren und verbessern

Home / News

(pdr) Mit dem Auftaktmodul am 21. und 22. März begannen zehn Vertreter und Vertreterinnen von kirchlichen Einrichtungen aus dem Bistum Regensburg ihre Ausbildung zu kirchlichen Umweltauditoren. Dieser fünfteilige Ausbildungskurs erstreckt sich über ein ganzes Jahr und wird im Bistum Regensburg zum ersten Mal durchgeführt. Unter der Leitung der Bischöflichen Umweltbeauftragten Beate Eichinger und mit inhaltlichen Inputs von verschiedenen Fachreferenten wird die Gruppe in die Bestandteile des sogenannten „Grünen Buches“ eingeführt. Mit ihm werden alle Wirtschaftsbereiche vom Gebäudezustand über Energieverbrauch, Nutzungsverhalten, Beschaffungswesen bis zur schöpfungsethischen Ausrichtung überprüft und ökologisches Verbesserungspotenzial gesichtet. Ein systematischer Plan zur schrittweisen Optimierung führt zur Zertifizierung als schöpfungsfreundliche Einrichtung nach den Richtlinien der europaweiten EMAS-Verordnung.

Als wichtige Kooperationspartner wurden der Caritas-Diözesanverband, die Katholische Jugendfürsorge (kjf), die LIGA Bank Regensburg und die Katholische Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg (KEB) gewonnen.

Informationen zu diesem Pilotkurs und weiteren Ausbildungskursen bei:

Beate Eichinger,

umweltbeauftragte(at)bistum-regensburg.de

, 09402 / 947711.