News Bild "Kirche wird gebaut durch Berufung": Bischof Voderholzer weiht drei Männer zu Ständigen Diakonen

"Kirche wird gebaut durch Berufung": Bischof Voderholzer weiht drei Männer zu Ständigen Diakonen

Home / News

In den besonderen Dienst des Herrn haben sich drei Männer aus der Diözese Regensburg gestellt: Thomas Beringer, Walter Karger und Michael Rupprecht. Nach ihrem Weg der geistlichen Vorbereitung hat sie Bischof Rudolf Voderholzer am Samstag zu Diakonen geweiht, die zukünftig als 'Diakone im Zivilberuf' der Kirche dienen werden. An diesem "wahrhaft großen Tag für das Bistum", wie ihn Bischof Voderholzer nannte, waren in die Basilika St. Emmeram Familien und Angehörige der Weihekandidaten sowie zahlreiche Gläubige von weit über die Grenzen des Bistums hinaus gekommen.

Die Männer, die zuvor ihr Gehorsamkeitsversprechen ablegten, traten mit den Worten "Hier bin ich" aus der Mitte des Volk Gottes hervor und empfingen durch Handauflegung und Gebet die besondere Kraft des Heiligen Geistes. Nach dem Anlegen von Stola und Dalmatik überreichte Bischof Voderholzer ihnen das Evangeliar. Unterstützt und mitgetragen in ihrem neuen Amt werden die drei Familienväter durch ihre Ehefrauen und Kinder. Als ständige Diakone bleiben sie weiterhin ihrem ursprünglichen Beruf treu, stellen sich jedoch gleichzeitig in den Dienst Christi. Zum Abschluss des Weihegottesdienstes zog der Bischof mit den Priestern und Diakonen zum Gebet hinab in die Wolfgangskrypta, die "Wiege des Bistums", um am Grab des Bistumspatrons Fürsprache für die neuen Diakone zu erbeten.  

Das Evangelium verkünden: „Sie bringen vielseitige Lebenserfahrung mit“

"Zu aller Zeit wird die Kirche gebaut durch Berufung und Sendung und getragen vom gemeinsamen Glauben an Christus", betonte Rudolf Voderholzer in seiner Predigt. Von den Ursprüngen an wuchs die Kirche durch Apostel und deren Helfer, die ausgesendet wurden, das Evangelium zu verkünden. Wie schon Paulus in seinen Briefen die besonderen Gnadengaben und breit gestreuten Fähigkeiten der Gemeindemitglieder hervorhob, so bekräftigte auch der Regensburger Bischof: "Die Weihekandidaten bringen vielseitige Berufs- und Lebenserfahrungen mit." Als Ehemänner und Familienväter geben sie schon durch ihr Leben Zeugnis für den christlichen Glauben. Deshalb ermutigte er sie, sich besonders für eine gute Ehe- und Familienpastoral einzusetzen sowie ihrerseits in den Gemeinden Charismen zu erkennen und wertzuschätzen. In ihren beruflichen Tätigkeiten haben die Männer sich bereits bewährt – nun wird ihnen zusätzlich etwas anvertraut, was alles Weltliche übertrifft: "Sie wirken mit, Spender der Gnade zu sein."

Die neuen Diakone:

Schreinermeister Thomas Beringer lebt mit seiner Familie in Schwaig. In der Pfarrei St. Sixtus Münchsmünster engagiert er sich als Kommunionshelfer und in der Firmvorbereitung. Durch seinen Einsatz in einem Sonderpädagogischen Förderzentrum der Katholischen Jugendfürsorge sah er sich bestärkt, etwas 'Neues' zu wagen: sein Leben in den Dienst Christi zu stellen.

Walter Karger wuchs in der Nähe von Fulda auf und wohnt mittlerweile schon seit vielen Jahren in Donaustauf, wo er engagiert das Leben in der Gemeinde St. Michael mitgestaltet. Sein Einsatz bei der Bundeswehr, der ihn bis nach Somalia, Mazedonien und nach Kosovo führte, prägte den 58-jährigen Vater dreier Söhne und weckte in ihm seine Berufung.

Nachdem Michael Rupprecht, Vater dreier erwachsener Kinder, sich bereits in seiner Jugend bei der DPSG und als Ministrant eingebracht hatte, stärkte sein Umgang mit Menschen mit Behinderung, aber auch Erlebnisse bei der Trauer- und Sterbebegleitung, den Wunsch, noch stärker pastoral tätig zu sein. Als neuer Diakon wird er dies in Schambach, in der Gemeinde Mariä Heimsuchung, verwirklichen.