„Jesus Christus verkündet nicht nur Hoffnung, er ist die unzerstörbare Hoffnung“ – Bischof Voderholzer feiert Gottesdienst mit Religionslehrern, Pastoralreferenten und Gemeindereferenten

Home / News

Am Mittwochnachmittag hat Bischof Dr. Rudolf Voderholzer zusammen mit Religionslehrern, Pastoralreferenten und Gemeindereferenten in der Basilika St. Emmeram im Rahmen der Wolfgangswoche Gottesdienst gefeiert. Zu Beginn des Pontifikalgottesdienstes, bei dem Domkapitular Prälat Anton Wilhelm, Domkapitular Prälat Johann Neumüller, Domvikar Andreas Albert und Pfarrer Roman Gerl konzelebrierten, sagte Bischof Voderholzer zu den Mitfeiernden, es sei ihm ein „großes Anliegen, Sie als meine Mitarbeiter zu stärken“: „Sie sind in der Schule und in der Pfarrgemeinde in vorderster Linie tätig.“

In seiner Predigt erklärte Bischof Voderholzer: „Unsere Message ist eine Person. Jesus Christus verkündet nicht nur Hoffnung, er ist die unzerstörbare Hoffnung. Er zeigt uns nicht nur die Wahrheit, sondern er ist die Wahrheit. Der Offenbarer ist die Offenbarung selbst.“ Der Bischof bezog sich dabei auf seinen Wahlspruch zur Priesterweihe und als Bischof – „Christus ist unter euch. Er ist die Hoffnung auf Herrlichkeit“, der in diesem Jahr auch das Leitwort der Wolfgangswoche ist. Dr. Voderholzer möchte seine Tätigkeit als Bischof durch diese Ausrichtung auf Christus geprägt wissen. An die Religionslehrer, Pastoralreferenten und Gemeindereferenten gewandt sagte er: „Dabei möchte ich Sie mitnehmen und mitreißen.“
Außerdem bat der Regensburger Bischof die Anwesenden, das christliche Lebensideal der Ehe von Mann und Frau an den Orten ihres Wirkens zu erklären und vor allem auch vorzuleben. Denn dieses Ideal mit seiner Sicht auf das schöpfungsgemäße Verhältnis von Mann und Frau eröffne Zukunft. Dies stellte Bischof Dr. Voderholzer mit Blick auf das jüngste EKD-Orientierungspapier fest. Die Tugend der Verlässlichkeit zu schätzen bedeute aber nicht, alles gelten lassen zu sollen. Vielmehr gelte es, auf dem Boden der auf Christus ausgerichteten Heiligen Schrift zu bleiben bzw. dorthin zurückzukehren.

Den Religionslehrern, Pastoralreferenten und Gemeindereferenten dankte der Bischof für ihren täglichen Dienst, zumal in den Schulen, den er als eine „große Herausforderung“ bezeichnete. Anschließend kam es im Pfarrgarten zu zahlreichen Begegnungen der Religionslehrer, Pastoralreferenten und Gemeindereferenten untereinander sowie mit Bischof Dr. Voderholzer.