News Bild “In der Gemeinschaft wird Glaubenserfahrung spürbar” - Hunderte Jugendliche feiern beim Diözesanen Weltjugendtag ein Fest des Glaubens

“In der Gemeinschaft wird Glaubenserfahrung spürbar” - Hunderte Jugendliche feiern beim Diözesanen Weltjugendtag ein Fest des Glaubens

Home / News

Hunderte Jugendliche aus dem Bistum Regensburg feierten zur Eröffnung des Diözesanen Weltjugendtages die Hl. Messe mit Bischof Gerhard Ludwig. Der Regensburger Oberhirte zeigte sich hoch erfreut, dass so viele junge Christen gekommen waren, um miteinander dieses Fest des Glaubens zu feiern und lobte den Einsatz der Jugendlichen für den Glauben und die Kirche.

In seiner Predigt betonte der Bischof, dass gerade in Zeiten, in denen materielle Güter und der Lebensgenuss im Vordergrund stünden, viele Jugendliche oftmals Vorurteilen ausgesetzt seien, wenn sie sich für den Glauben einsetzen: “Ihr seid ein Beispiel dafür, dass Solidarität und Freundschaft in der Kirche bestimmend sind. Wir sehen uns nicht als eine Summe von Egoisten, sondern bestärken uns gegenseitig in einer Gemeinschaft, in der Glaubenserfahrung spürbar wird ”, so Bischof Gerhard Ludwig Müller.

Im Gegensatz zur säkularistischen Welt mit ihrer „zivilen Religion“ habe die Kirche mit ihren Gläubigen echte Hoffnung auf Erlösung. “Die Bejahung des Menschen zur Würde des Lebens und die verheißene Hoffnung auf das ewige Leben prägen den gläubigen Menschen”, so Bischof Gerhard Ludwig Müller weiter.

„In der Passionszeit werden wir in die Tiefe hinein geführt und begegnen dem Erlöser, der uns frei macht von der Vorstellung, dass nur das Irdische uns Glück verschafft und wir uns selbst erlösen können. Jesus, der Sohn Gottes sei weder als politischer noch militärischer Machtmensch auf die Welt gekommen, sondern als Mensch, der sich auf die Seite der Armen und Verletzten gestellt hat. Der auferstandene Jesus Christus zeigt uns den Weg der Hoffnung, der uns zur Herrlichkeit Gottes führt. Als Kirche wollen wir in Gemeinschaft diesen Weg gehen und jedem Menschen sagen, dass er nicht umsonst auf dieser Welt ist, sondern dass er in der Herrlichkeit Gottes vollendet wird”, so Bischof Gerhard Ludwig Müller abschließend.

Im Anschluss an die Eucharistiefeier, die von der Jugend 2000 Band musikalisch umrahmt wurde, begaben sich die jungen Gläubigen unter musikalischer Begleitung zum Diözesanzentrum Obermünster, um gemeinsam den Diözesanen Weltjugendtag zu feiern. Die Jugendlichen hatten in diesem Rahmen die Gelegenheit, die Atmosphäre des internationalen Weltjugendtags durch Gespräch, Austausch, Musik und Gebet zu erleben. Höhepunkt war neben dem Gespräch mit Pater Michael von den Legionären Christi das Konzert der Band „Cardiac Move“.

Der Diözesane Weltjugendtag endete um 22 Uhr mit einer „Holy Hour“, die ebenfalls von der Band der Jugend 2000 gestaltet wurde.