News Bild „Ihr seid Zeichen der Hoffnung“

„Ihr seid Zeichen der Hoffnung“

Home / News

Mehr als 1200 junge Sternsinger aus den Diözesen Regensburg und Passau feierten am Samstag, 12. Januar 2008 ein großes Dankeschönfest, bei dem ihnen Generalvikar Michael Fuchs (Diözese Regensburg) und Generalvikar Dr. Klaus Metzl (Diözese Passau) ein herzliches „Vergelts Gott“ aussprachen. Die große Pfarrkirche Sankt Martin in Deggendorf war beim Wortgottesdienst überfüllt mit Königinnen und Königen, die sich alle schön herausgeputzt hatten, wie Pfarrer Wolfgang Riedl bei seiner Begrüßung betonte.

„Heute sagen wir Dank. Und wir schauen zurück auf 50 Jahre Sternsinger in den deutschen Diözesen“ erklärte Generalvikar Michael Fuchs. Seit dieser Zeit würden die Kinder in die Häuser gehen, um den Menschen die Weihnachtsbotschaft zu verkünden und Geld für hilfsbedürftige Kinder zu sammeln. 500.000 Sternsinger seien im Jahr 2007 in Deutschland unterwegs gewesen und hätten dabei 38,8 Millionen Euro gesammelt. 3000 Projekte in über 100 Ländern seien unterstützt worden. „Sternsinger für die Eine Welt“ sei die größte Aktion von Kindern für Kinder in aller Welt. Zur Freude der aufmerksam lauschenden Sternsinger erzählte Generalvikar Michael Fuchs, dass auch er vor 30 Jahren als einer der „Heiligen Drei Könige“ in seiner Heimatpfarrei mit Gitarre und Blockflöte unterwegs gewesen sei.

„Ihr seid Zeichen der Hoffnung, ihr seid Lichtträger, ihr folgt einem Stern und ihr habt Verantwortung übernommen“ lobte Generalvikar Dr. Klaus Metzl die Sternsinger in seiner Predigt. Mit ihrer Aktion würden sie ein Zeichen gegen die Frage „Kinder immer mehr ein Problem?“ setzen. Diese Könige und Königinnen seien dem leuchtenden Stern gefolgt und hinter diesem Stern stehe Jesus Christus, das Kind im armseligen Stall. „Jesus bringt uns in Bewegung. Und das machen die Sternsinger den Menschen in den Straßen und Häusern deutlich“, so Dr. Klaus Metzl und sagte Vergelts Gott all den unzähligen Sternsingern für 50 Jahre marschieren in Kälte und Schnee, aber auch den Spendern für die offenen Türen und Herzen. Als Zeichen dafür „Ich bin wertvoll, ich bin ein Edelstein, wenn ich im Licht Christi unterwegs bin“ verteilten die Generalvikare und das Organisationsteam als Dankeschön an die Sternsinger eine Kette mit einem Edelstein.

Auf dem Pfarrplatz wurden dunkelblaue Luftballons mit gelber Schrift an alle Mitfeiernden verteilt und ein langer Zug bewegte sich zum Schulzentrum in Deggendorf. Dort gaben Bürgermeister und Landrat das Kommando zum Steigen lassen der Luftballons mit den wichtigen Botschaften in den Himmel. Anlässlich der 50. Aktion des Dreikönigsingens dankte das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) den Jungen und Mädchen für ihren großartigen Einsatz mit einem ideenreichen Dankeschönfest. Unter dem Motto „den Königen ein Gesicht geben“ feierten die Regensburger und Passauer Sternsinger in der Dreifachturnhalle gemeinsam noch mehrere Stunden. Dort wurde beispielsweise ein großer Stern mit den Fotos der teilnehmenden Kinder beklebt.

Bestens frequentiert war der „Markt der Möglichkeiten“ mit zahlreichen Bastelangeboten, Büchsenwerfen, Frage- und Antwortspielen und jugendgerechter Musik durch die Gruppe „easy day“. Für die Sternsinger aus den Diözesen Regensburg und Passau war das gemeinsame Fest ein herrliches Erlebnis, bei dem ihr Engagement gebührend gelobt wurde.