News Bild „Ich bin da“ – Qualifizierungskurs für ehrenamtliche Seniorenbegleiter

„Ich bin da“ – Qualifizierungskurs für ehrenamtliche Seniorenbegleiter

Home / News

Unter dem Motto „Ich bin da“ bietet die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) in den Landkreisen Cham und Kelheim im Herbst 2017 Ehrenamtlichen, die sich für die Arbeit mit Senioren qualifizieren wollen, einen intensiven Ausbildungskurs an. Der „Seniorenbegleiterkurs“, der gemeinsam von der Fachstelle Seniorenpastoral und der KEB entwickelt wurde, richtet sich insbesondere an Menschen im Alter rund um den Ruhestand, die ihre Zeit sinnvoll nutzen und sich für andere engagieren wollen. Mit seinem vielfältigen Themenspektrum bietet er zudem eine gute Gelegenheit, sich mit dem eigenen Älterwerden auseinanderzusetzen.

Die Seniorenbegleiterinnen und Seniorenbegleiter sollen nach dem Kurs, vermittelt durch Sozialstationen, Pfarreien, die Ehrenamtsstelle der Landkreise oder andere Einrichtungen, individuell ältere Menschen regelmäßig besuchen und sie auch persönlich begleiten. Auch wer in Altenheimen sich regelmäßig um jemanden kümmern möchte, bekommt in dem Kurs das Handwerkszeug dazu. Angesprochen werden sowohl die, die sich einen solchen Dienst neu überlegen, als auch diejenigen, die vielleicht schon jahrelang ältere Menschen begleiten. Die Kurse haben gezeigt, dass gerade diese Mischung von „erfahrenen“ Teilnehmenden, die ihre Arbeit reflektieren, und „Neulingen“ für das Gespräch in der Gruppe sehr fruchtbar ist.

 

Die nächsten Kurse:

Landkreis Cham, Start am 15. September (Anmeldeschluss 4. September: info@keb-cham.de). Mehr Infos: www.keb-cham.de

 

Landkreis Kelheim, Start am 29. September (Anmeldeschluss 31. August: info@keb-kelheim.de). Mehr Infos: www.keb-kelheim.de 

 

Intensive Ausbildung mit persönlichem Gewinn

„Der Kurs verlangt von den Teilnehmenden mit mehreren Terminen zweifellos großes Engagement“, sagen Gregor Tautz von der KEB im Landkreis Kelheim und Michael Neuberger von der KEB Cham: „Unsere Erfahrung ist aber, dass gerade diese Intensität ein Gewinn, nicht nur für die spätere ehrenamtliche Arbeit ist, sondern auch für die Kursteilnehmer selbst.“