News Bild Hausaufgabe erledigt: Bischof Voderholzer segnet Anna-Figur der Pfarrei Wernberg bei der Pfarrwallfahrt

Hausaufgabe erledigt: Bischof Voderholzer segnet Anna-Figur der Pfarrei Wernberg bei der Pfarrwallfahrt

Home / News

Am Samstag trafen sich über 170 Wallfahrer vor der Kirche St. Anna in Wernberg, um bei strahlendem Sonnenschein die diesjährige Pfarrwallfahrt anzutreten. Heuer jedoch wurde die Wallfahrt durch den Besuch von Bischof Rudolf Voderholzer gekrönt. Bischof Voderholzer hatte beim letzten Mutter-Anna-Fest Pfarrer Ertl gebeten, die Anna-Figuren der Pfarrei mit Texten aus dem Danklied der Hannah aus dem Ersten Buch Samuel zu beschriften. Nun konnten zu Beginn der Wallfahrt diese Figuren gesegnet werden. Im Anschluss erteilte der Bischof den Wallfahrern den Reisesegen.

 

Eine Segnung mit Vorgeschichte

Bischof Rudolf hatte sich bei seinem letzten Besuch in der Pfarrei begeistert gezeigt, als er die Mutter-Anna-Figur sah, die zeigt, wie Anna ihrer Tochter Maria aus einem Buch vorliest. In dem Buch sind "Hieroglyphen" dargestellt gewesen statt eines richtigen Textes. Hier müssten aber keine sinnlosen Zeichen stehen, so erklärte der Bischof es damals, denn wir wüssten, was Anna ihrer Tochter vorgelesen hat. Sie hat ihr nicht aus irgendeinem Buch vorgelesen, sondern aus der Heiligen Schrift, aus dem Alten Testament. Man kann sogar sagen, welche Verse sie ihr mit Sicherheit vorgelesen hat, nämlich die Verse aus dem 1. Buch Samuel, die als das "Danklied der Hannah" überliefert sind. Dieses Danklied dient Maria, der Gottesmutter, später als Vorbild für ihr großes Lob- und Dankgebet, das wir als das Magnifikat kennen.

Also versprach der Bischof, dass er wieder kommen und die Figur segnen werde, wenn diese Hausaufgabe in Sachen "Einheit des Alten und Neuen Testamentes" erledigt und der Text des Buches verbessert sein würde. Und so geschah es bei der diesjährigen Wallfahrt der Pfarreiengemeinschaft.

Zu Kladrau hat Bischof Rudolf eine persönliche Verbindung

Gestärkt mit dem Segen begann die Fahrt zum Kloster Kladrau. Das Kloster ist eine ehemalige Benediktiner-Abtei und liegt in der Stadt Kladruby im Westen Tschechiens. Nach einer Stunde Fahrt begrüßte die Pilger schon von weitem die herrlich verzierte Kuppel des Klosters. In der Klosterkirche feierten die Wallfahrer einen feierlichen Gottesdienst mit Hauptzelebrant Bischof Voderholzer. Er zeigte sich sehr erfreut, dass als Ziel der Wallfahrt die Heimat seiner Mutter und Großmutter ausgewählt wurde. Auch war er sehr begeistert, dass so viele Pilger gekommen waren.

Da bei der Wallfahrt auch ein großer Teil der diesjährigen Kommunionkinder dabei waren, stimmte Pfarrer Ertl dann auch mit den Kindern die Lieder im Gottesdienst an, die sie für ihre Erstkommunion einstudiert hatten. Mit kräftigen Stimmen sangen die Kinder mit. Pfarrer Ertl ließ es sich zum Schluss des Gottesdienstes nicht nehmen, allen zu danken, die am Gelingen beigetragen haben. Auch dankte er dem Kloster-Pfarrer Miroslav für seine Gastfreundschaft. Sein besonderer Dank galt jedoch Bischof Voderholzer, dem er auch ein Geschenk überreichte. Nach dem Gottesdienst konnten sich die Kommunionkinder mit dem Bischof vor der Statue des heiligen Wolfgang fotografieren lassen. Zudem bestand die Möglichkeit an einer Führung durch das Kloster teilzunehmen. Geistig frisch ging es nun nach Pilsen, um sich auch körperlich zu stärken.