News Bild "Gott im Alltag begegnen" - Weihbischof Dr. Josef Graf feiert Pontifikalamt zur KAB-Michaeli-Wallfahrt nach Regensburg-Keilberg

"Gott im Alltag begegnen" - Weihbischof Dr. Josef Graf feiert Pontifikalamt zur KAB-Michaeli-Wallfahrt nach Regensburg-Keilberg

Home / News

Am 29. September begeht die Kirche den Gedenktag des Erzengels Michael und aller Engel, ein Termin, den bereits Papst Gelasius I. im Jahr 493 festgelegt hat. An diesem Tag war die Michaelskirche an der Via Salaria in Rom geweiht worden. Am letzten Sonntag im September findet immer die traditionelle Michaeli-Wallfahrt der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Regensburg Stadt und Land statt, deren Ziel die Pfarrkirche St. Michael im Regensburger Stadtteil Keilberg ist. Stadtpfarrer Dr. Xavier Parambi von der Pfarreiengemeinschaft Heiliger Geist und St. Michael sprach von einem "Tag der großen Freude", und hieß Weihbischof Dr. Josef Graf als Festzelebranten auf das Herzlichste willkommen. Auch der KAB-Kreispräses Stadtpfarrer Michael Alkofer gehörte zu den Konzelebranten.

 

"Das Reich Gottes kann man nicht verdienen, man bekommt es geschenkt"

In seiner Predigt legte Weihbischof Dr. Josef Graf den zahlreichen KAB-Pilgern und Keilberger Gläubigen das Sonntagsevangelium (Matthäus 20,1-16) aus, das Gleichnis vom Gutsbesitzer, der seine Tagelöhner im Weinberg alle gleich bezahlte, egal, ob sie in der Früh oder erst am Nachmittag ihre Arbeit aufgenommen hatten. Ein Gleichnis Jesu, so der Weihbischof, das provoziert, gerade einen Sozialverband wie die KAB, der sich für gerechte Entlohnung einsetzt. Mit diesem Gleichnis wollte Jesu den Menschen seiner Zeit aber auch uns heute aufzeigen, wie es mit dem Reich Gottes bestellt ist. Über die Gerechtigkeit stellt Gott noch einen größeren Wert, nämlich die Menschlichkeit und Barmherzigkeit. Das heißt nicht, dass wir das Streben nach Gerechtigkeit vernachlässigen sollen, es soll uns aber deutlich machen: "Gott rechnet nicht wie ein kleinlicher Buchhalter ab, Gott bezahlt nicht, sondern er beschenkt die Menschen". Zum Abschluss der Predigt wünschte er besonders den KAB-Mitgliedern "viel Kraft für den Einsatz um Gerechtigkeit und Freude am Glauben".

"Leidenschaftlicher Arbeiter im Weinberg des Herrn, nicht nur bei der KAB"

Im Anschluss an das Pontifikalamt zogen Liturgischer Dienst und Fahnenabordnungen auf den Keilberger Friedhof, um dort des im August 2017 verstorbenen Stadtpfarrers Peter Kubis (1932-2017) zu gedenken. Von 1975 bis 2012 war er als Pfarrer von St. Michael Keilberg äußerst segensreich tätig gewesen. Als langjähriger KAB-Kreispräses hatte er 1980 die Michaeli-Wallfahrt nach Keilberg wiederbelebt, die bereits in den 30er Jahren von Katholischen Arbeitervereinen ins Leben gerufen worden war, von den Nationalsozialisten verboten wurde und nach dem Krieg auf dem Dreifaltigkeitsberg fortgeführt wurde. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) ist ein Sozialverband, der die Interessen seiner Mitglieder, gemäß der Katholischen Soziallehre, in Politik und Gesellschaft vertritt. Der Diözesanverband Regensburg gliedert sich in 17 Kreisverbände und über 180 Ortsverbände. Bundesweit hat die KAB rund 150.000 Mitglieder, im Diözesanverband Regensburg sind über 11.800 Frauen und Männer aktiv, damit ist er der zweitgrößte Diözesanverband Deutschlands.