News Bild Festgottesdienst mit Weihbischof Josef Graf: 50 Jahre Pfarrkirche Hohenkemnath

Festgottesdienst mit Weihbischof Josef Graf: 50 Jahre Pfarrkirche Hohenkemnath

Home / News

Am vergangen Wochenende feierte die Pfarrgemeinde Hohenkemnath das 50-jährige Jubiläum ihrer Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Am 25. Oktober 1969 war das Gotteshaus einst geweiht worden. Als Hauptzelebrant und Prediger der Festmesse war Weihbischof Dr. Josef Graf aus Regensburg gekommen.

 

Wozu ist Kirche da?

Nachdem die Kirche nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil erbaut wurde, sollte sich das pilgernde Gottesvolk um den Altar versammeln, erklärte der Weihbischof den Baustil. In der Pfarrei und der politischen Gemeinde herrsche ein gutes Miteinander, das spüre man, sagte Weihbischof Graf. 50 Jahre sind für eine Kirche keine lange Zeit für Menschenleben aber schon. Zuerst denke man bei Kirche an das steinerne Gebäude, aber auch an das Volk Gottes, die Gemeinschaft der Glaubenden. Wozu ist Kirche da? Viele Menschen wissen darüber nur mehr oberflächliche Antworten, da brauche man sich nichts vormachen, meinte er. Manche würden sich sogar wünschen, wenn Kirchen verschwänden, vor allem die katholische. Religion sei eher hinderlich für den Aufbau einer humanen, modernen und zukunftsorientierten Gesellschaft, so manche Wissenschaftler. Die Menschen müssen immer wieder zu dem hingehen, der die Quelle des Erbarmens ist, zu Gott.


Aufrichtig und ehrlich einander begegnen

"Wir dürfen nicht zu ausgrenzend sein und nicht vorschnell jemandem das Christsein absprechen", mahnte der Weihbischof. Die Kirche soll ein Ort sein, in der sich der Mensch mit seinen Fehlern stellen darf. "Auch in ihrer Pfarrgemeinde soll es so sein, dass Menschen aufrichtig und ehrlich einander begegnen und nicht abschätzig aufeinander herabschauen."

Als bekennender Christ stoße man heute oft auf Unverständnis. Kinder werden ausgelacht, wenn sie sich in ihren Klassen als Ministranten zu erkennen geben. "Wir wollen miteinander Kirche sein, wir wollen das kirchliche Leben mittragen", soll es weiterhin in Hohenkemnath heißen, damit noch viele Geburtstage der Pfarrkirche mit nachfolgenden Generationen gefeiert werden können.

Nach dem Gottesdienst und dem kirchlichen Segensgebet trafen sich alle Teilnehmer zu einem Umtrunk auf dem Kirchplatz. Außerdem durfte sich der Weihbischof ins Goldene Buch des Landkreises und der Gemeinde Ursensollen eintragen. Letzteres brachte Bürgermeister Franz Mädler mit zum Festtag. Im Pfarrheim konnten die Besucher die 50 Jahre Pfarrkirche noch einmal anhand von einer Bilderschau, die Marion Baumer hauptverantwortlich und mustergültig organisierte, in Erinnerung rufen.