News Bild Familienbund der Katholiken bleibt unter bewährter Führung

Familienbund der Katholiken bleibt unter bewährter Führung

Home / News

Bei der Sitzung des Diözesanfamilienrats am 16.04.2015 wurde Rechtsanwältin Katharina Seltenreich als Diözesanvorsitzende des Familienbundes Regensburg in ihrem Amt bestätigt. Ebenso wurde Robert Bach als stellvertretender Diözesanvorsitzender bestätigt. Als Delegierter für den Landesfamilienrat wurde Willi Seltenreich gewählt. An der Bundesdelegiertenversammlung nehmen die Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende teil.

Aktuell beschäftigt sich der Familienbund mit der Aktion „Wir jammern nicht – wir klagen“, bei der gefordert wird, entsprechend dem Pflegeversicherungsurteil des Bundesverfassungsgerichts von 2001 auch in der Sozialversicherung die Anzahl der Kinder durch Freibeträge (ähnlich wie bei der Einkommenssteuer) zu berücksichtigen. Derzeit wirkt sich die Anzahl der Kinder nicht auf die Höhe der Sozialversicherung aus. Da Eltern mit mehreren Kindern aber einen höheren generativen Beitrag für die Gesellschaft leisten, sollte ihnen auch ein entsprechender Freibetrag zustehen. Momentan laufen drei Musterverfahren vor dem Bundessozialgericht, die vom Familienbund-Bundesverband und dem Deutschen Familienverband eingereicht wurden.

Die Vorsitzende des Diözesanverbands Regensburg berichtete außerdem, dass man bei der Erarbeitung des Positionspapiers des Diözesankomitees zu „Flucht und Asyl“ mitgewirkt habe, in dem gefordert wird, auf die besonderen Bedürfnisse von asylsuchenden Familien einzugehen.