News Bild Fahrt zur Eriträisch-Orthodoxen Osternacht in der Tewahdo  Ureal  Kirche und zur Äthiopisch-Orthodoxen Osternacht in St. Gabriel in München

Fahrt zur Eriträisch-Orthodoxen Osternacht in der Tewahdo Ureal Kirche und zur Äthiopisch-Orthodoxen Osternacht in St. Gabriel in München

Home / News

Am Samstag, 7. April, dem Vorabend des diesjährigen orthodoxen Osterfestes,  lädt die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) zu einer Fahrt zur Eriträisch-Orthodoxen Osternacht in der Thewado Ureal Kirche in München ein. Eingeladen sind insbesondere Flüchtlinge und Helferinnen und Helfer, die sich um eriträische Flüchtlinge kümmern. Willkommen sind ebenso alle, die sich für diese sehr alte Form der Osterliturgie interessieren. Für die amharisch sprechenden  Gläubigen der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche  fährt der Bus auch diese Gemeinde in St. Gabriel in München an. 

 

Ablauf

Der Bus startet um 16.30 Uhr in Regensburg am Hauptbahnhof. Gegen 17.15 Uhr informiert in Kelheim im Begegnungszentrum (Emil-Ott-Straße 6-8 - gegenüber Brauereigasthof Schneider) Dr. Reinhold Then über die koptische Kirche und ihre Traditionen, insbesondere auch über die Liturgie. Dies dient dazu, die Eriträisch-Orthodoxe und Äthiopisch-Orthodoxe  Liturgie der Osternacht, die sich von der römischen deutlich unterscheidet, besser zu verstehen. Die Eriträisch Orthodoxe Kirche erhielt  1998 die Autokephalie, d.h. die  Selbstständigkeit  und wurde von der  Äthiopisch-Orthodoxen Kirche getrennt. Im Rahmen der Veranstaltung berichten eriträische und äthiopische Flüchtlinge auch, wie daheim in ihren Familien und Gemeinden Ostern gefeiert wird

 Gegen 18.45 Uhr fährt der Bus dann nach München zur katholischen Pfarrkirche St. Gertrud (Weyprechtstraße 75) bei der die Eriträisch-Orthodoxe Gemeinde regelmäßig Gottesdienste feiert. Der Bus fährt dann weiter zur Äthiopisch-Orthodoxen Gemeinde. Etwa bis Mitternacht dauert dann die Liturgie in der Eriträisch-Orthodoxen Gemeinde. Danach fährt der Bus über Mainburg und Kelheim zurück nach Regensburg. Für die, die länger in München bleiben wollen, ist am Morgen die Rückfahrt mit dem Zug möglich. 

Äthiopien ist in diesem Jahr eines der Schwerpunktthemen im Bistum Regensburg, weil Missio für den  Monat der Weltmission dieses Land als Beispielland ausgewählt hat und der bundesweite Abschluss in Regensburg stattfindet. Mitveranstalter sind die Fachstelle Weltkirche des Bistums Regensburg, Missio sowie der Diözesancaritasverband.

 

Zu- und Ausstiegsmöglichkeiten:

16.30 Uhr: Hauptbahnhof Regensburg ( gegenüber der Post ),

gegen 18.45 Uhr: Kelheim (Schiffsanlegestelle Altmühltal)

gegen 19.15 Uhr: Mainburg (Busbahnhof)

Kostenbeitrag: Flüchtlinge und Helferinnen und Helfer sind frei, Interessierte 10,- €. Die Fahrt wird unterstützt vom "Hilfsfonds Flüchtlingsarbeit" des Bistums.

Bitte für Verpflegung für Unterwegs selbst sorgen. Kalte Getränke gibt es im Bus. Im Begegnungszentrum wird ein Imbiss angeboten.

Die Anmeldung bis 29. März (möglichst per mail!!)  mit Angabe des Zustiegsortes und der Gemeinde in München ist für die Planung unbedingt erforderlich bei:

KEB im Landkreis Kelheim, Tel.: 09443/91842-28, mail. info@keb-kelheim.de, www.keb-kelheim.de