News Bild Ethik im Wirtschaftsleben – Claus Hipp spricht im Spindlhof

Ethik im Wirtschaftsleben – Claus Hipp spricht im Spindlhof

Home / News

Prof. Dr. Claus Hipp kommt am Montag, 15. Oktober um 18.30 Uhr ins Bildungshaus Schloss Spindlhof, Spindlhofstraße 23, nach Regenstauf.

 

Unternehmensethik und weshalb Visionen Zeit brauchen

Der promovierte Jurist, Unternehmer und Kunstmaler sieht sein Unternehmen, das bewusst in christlicher Tradition steht, verpflichtet, sich mit dem Thema "Unternehmensethik" aktiv auseinanderzusetzen. Auch aus Eigeninteresse will Hipp dem Vorwurf entgegentreten, dass gerade die Welt der Wirtschaft den Verfall der gesellschaftlichen Ordnung vorantreibt. Claus Hipp ist für Bioprodukte und nachhaltige Landwirtschaft eingetreten als sich Verbraucher für solche Fragestellungen noch nicht interessierten und weitaus weniger als heute sensibilisiert waren. Im Rückblick waren der biologische Landbau und der Einsatz biologisch erzeugter Rohwaren in der HiPP Babynahrung ausschlaggebend für das Wachstum des Unternehmens. Visionen brauchen Zeit. Heute verzichten einige tausend Biobauern auf Unkrautvernichter und Kunstdünger und helfen dadurch, die Welt auch für die kommenden Generationen lebens- und liebenswert zu erhalten. Seit Jahren hat das Haus HiPP ein Ethik-Managementkonzept. Ziel darin ist es, die Welt, in der wir leben, aktiv ein Stückchen so zu gestalten, dass es die Welt wird, in der wir leben wollen!

Veranstalter ist die KEB Regensburg Land e.V. Der Eintritt beträgt 5,00 €. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist wegen der Organisation ausdrücklich erwünscht: Tel. 09402 94 77 25, Mail: info@keb-regenburg-land.de. Platzreservierung chronologisch.

 

Claus Hipp

...ist 1938 in München als zweites von sieben Kindern geboren. Er hat das humanistische Ludwigsgymnasium besucht, anschließend Jura studiert und sein Studium mit der Promotion abgeschlossen. Neben dem Studium war er seit 1960 mit der Leitung eines landwirtschaftlichen Betriebs betraut. Ferner hat er eine Ausbildung an der staatlich anerkannten Malschule Heinrich Kropp in München begonnen. 1963 in die väterliche Firma eingetreten, war er nach dem Tod des Vaters 1968 persönlich haftender Gesellschafter der HiPP-Betriebe. Hipp ist Ehrenpräsident der Industrie- und Handelskammer München und Oberbayern und Ehrenpräsident der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer in Moskau. Er hat durch seine Zweitkarriere als Kunstmaler eine ordentliche Professur an der Staatlichen Kunstakademie in Tiflis, Georgien. Ferner ist er Professor an der Fakultät Betriebswirtschaft der Staatlichen Universität in Tiflis, Georgien und Honorarkonsul von Georgien für Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen. Außerdem ist er Ehrenvorsitzender der Vereinigung der Deutschen Wirtschaft in Georgien.