News Bild „Einige unserer besten Pfarrer!“ Bischof Voderholzer feiert das Patrozinium in Amberg St. Georg

„Einige unserer besten Pfarrer!“ Bischof Voderholzer feiert das Patrozinium in Amberg St. Georg

Home / News

Ein Hochtag für die Amberger Pfarrei St. Georg: Zum diesjährigen Patroziniumsfest des Heiligen Georg strahlte nicht nur die Sonne über der Kirche in Amberg, sondern auch Dekan Markus Brunner über das ganze Gesicht. Grund dafür war zum einen der Besuch von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer und zum anderen die Hunderten von Gläubigen, die sich zur Pontifikalmesse und dem anschließendem Pfarrfest im Pfarrgarten St. Georg eingefunden hatten.

 

Der Besuch in St. Georg war ein großes Anliegen des Bischofs

Dekan Martin Brunner freute sich vor allem über die schnelle und unkomplizierte Besuchszusage des Bischofs im Vorfeld. Dreimal sei Bischof Rudolf Voderholzer vorher schon in Amberg gewesen: zu Beginn seines Pontifikats im Juli 2013, zur Diözesanaussegnungsfeier der Sternsinger im Dezember 2014 und dann noch zum Abschluss der großen Visitation. Nur Pfarrei St. Georg selbst habe er bis dahin noch keinen Besuch abgestattet, was durch eine Einladung seitens der Pfarrei schnell geändert werden konnte.

„Herzlichen Dank für diese freundliche Begrüßung in Amberg“, danke der Bischof bereits vor dem Gottesdienst.  „Ich erinnere mich an jeden einzelnen Besuch sehr gerne und genau. Und es war mir ein großes Anliegen und aus vollem Herzen, das ich auch endlich einmal an einem Sonntag mit der ganzen Pfarrgemeinde hier in St. Georg die Eucharistie feiern möchte. Und heute ist es soweit.“

Zum Gottesdienst war die Kirche bis auf den letzten Platz gefüllt. Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny und Stadtpfarrer Thomas Helm aus der Amberger Pfarrei St. Martin waren genauso gekommen genauso wie die Fahnenabordnungen aller Pfarreivereine und -vereinigungen.

Natürlich gratulierte der Besucher aus Regensburg bereits vorab zum Namenstag der Pfarrkirche und überbrachte die Grußworte des Bistums. Gleich zur Eröffnung des Gottesdienstes wurde das Taufversprechen erneuert. "Wie es einem guten alten Brauch in der Liturgie entspricht, wollen wir es heute beim Kirchgang nicht einfach nur beim Bekreuzigen mit dem Weihwasser belassen, sondern die Tauferinnerung, wie wir sie in der Osternacht begehen, jetzt wieder aufgreifen. Das Wasser aus der Osternacht vor genau vier Wochen ist uns dazu bereitet und wir wollen uns neu verwurzeln in der Taufe, wo wir hineingetauft wurden in das Leben des dreifaltigen Gottes", überbrachte der Bischof den Segen.

Ein Segen war der Besuch auch für Dekan Brunner. "Es tut uns gut als Bürger einer Stadt, die einmal Hauptstadt der Oberpfalz war, wenn der Bischof aus Regensburg immer wieder gerne nach Amberg kommt", dankte er. "Im Vorfeld haben immer wieder Leute gesagt: 'Herr Pfarrer, ich glaube dem Bischof gefällt es in Amberg, er kommt gerne zu uns.' Dass dem so ist hat sich heute gezeigt."

 

Jugendliche Pfarrerschaft: ein Zeichen der Wertschätzung

Mit einem herzlichen "Vergelt's Gott" überreichte Dekan Brunner dem Bischof ein Buch über Kirche und Pfarrei St. Georg, "welches ihr eh so fundiertes Wissen über die Pfarrei sicherlich noch vertiefen kann." Aus der Bierstadt Amberg - Amberg hatte bis vor wenigen Jahren mehr Brauereien als München, so Dekan Martin Brunner - gab es außerdem eine kleine Auswahl für den Bischof. "Denn es tut auch einem Bischof gut, wenn er nach einem langen Tag am Abend etwas ausspannen darf. Und wenn es dazu noch ein gutes Amberger Getränk gibt, denken Sie bestimmt gerne an Amberg."

Bischof Voderholzer sprach vor allem Dank für die Kirchenmusik aus, "die zu diesem herrlichen Rahmen passt, bei der man die Zeit selbst vergessen kann und die Erfahrung macht, dass so eine wundervolle Messe nicht lange genug dauern kann." Den Ambergern selbst gab er noch mit auf den Weg: "Nehmen Sie es als ein Zeichen unserer Wertschätzung für die Stadt Amberg, dass wir Ihnen einen wahrlich jugendlichen Klerus, eine jugendliche Pfarrerschaft geschickt haben. Ich will schon einmal sagen, wie froh wir sind, nicht nur in St. Georg, sondern auch in St. Martin einige unserer besten Pfarrer einzusetzen. Das ist auch ein Applaus wert. Vor allem die Hartnäckigkeit, mit der Pfarrer Brunner sich um die Sanierung seiner Katharinenkirche kümmert", sagte Bischof Voderholzer und versprach: "Spätestens wenn St. Katharina fertig ist, komm ich wieder nach Amberg."