News Bild Einfach mal aussprechen beim Beichtabend im Haus Johannisthal

Einfach mal aussprechen beim Beichtabend im Haus Johannisthal

Home / News

Gegen den Trend der angeblichen Beichtmüdigkeit bietet das Haus Johannisthal schon zum dritten Mal einen Beichtabend an. Er findet am Freitag, 23. März statt. Mit Direktor Pfarrer Manfred Strigl werden drei Beichtväter zur Aussprache und zum Beichtgespräch zur Verfügung stehen.

Manfred Strigl ist ein Fan des Beichtsakramentes: "Hier werden wir stets neu der unmittelbaren Liebe und Kraft Gottes gewahr. Wer für sich etwas Gutes tun will, kommt um dieses Sakrament nicht herum."

Natürlich hat auch eine Bußandacht ihre Berechtigung. "Noch besser ist es, wirklich aussprechen zu dürfen, sich von der Seele reden zu dürfen, was einen belastet und bedrückt, weil es schief läuft oder schief gelaufen ist."

 

Die Beichte - Zeichen der Liebe Gottes

Die Beichte ist, wie jedes Sakrament, ein Zeichen der Liebe und Nähe Gottes. Sie ist ein Geschenk auf dem Weg zu einem erfüllten und befreiten Leben. Ungezählte Menschen erfuhren und erfahren diese Befreiung im Sakrament der Versöhnung. Die Beichte ist ein heilsames Angebot Gottes an uns und Stärkung zu einem gelingenden Leben! Mehr zum Thema Beichte erfahren Sie auf unserer Homepage.

Der Aussprache- und Beichtabend im Exerzitienhaus Johannisthal am Freitag beginnt um 20 Uhr. Parallel dazu besteht die Möglichkeit zur Eucharistischen Anbetung in der Kapelle des Hauses Johannisthal. Sr. Hedwig Scharnagl setzt nach der Zeiten der Stille immer wieder meditative Impulse. Das Haus Johannisthal liegt im nördlichen Bistum Regensburg bei Windischeschenbach.

Herzliche Einladung an jeden, der vor Ostern gerne die Aussprache in der Beichte suchen möchte!