News Bild Eine leuchtende Oase in der nördlichen Oberpfalz: Erster Bauabschnitt des Exerzitienhauses Johannisthal vollendet

Eine leuchtende Oase in der nördlichen Oberpfalz: Erster Bauabschnitt des Exerzitienhauses Johannisthal vollendet

Home / News

(pdr) Was Gäste in der Oberpfalz schätzen, dem begegnet man im Johannisthal bei Windischeschenbach: Stille der Wälder mit ihrer klaren Luft, dem hohen Himmel, den Menschen, die sich der Landschaft und ihrer Tradition verbunden wissen, der einfachen Schönheit und einer Natur, die herausfordert. Nach Abschluss der ersten Bauphase des Exerzitienhauses in dem kleinen Tal im September 2012 kann man erkennen, wie sich die architektonische Idee der Brüder Brückner mit dem kleinen Stückchen Erde verbindet. Holz, Stein und Glas in einer klaren und der Natur nachempfundenen Geometrie erzählen von der Tradition der Landschaft und vom Handwerk. Die neue Architektur zerteilt nicht oder zwängt sich bevormundend ein, die neuen Gebäude finden sich hinein in die Wiesen, an den Waldrand, neben und zwischen die Waldnaab. Wer im Exerzitienhaus Joannisthal mehr Tiefe und eine neue Ausrichtung für sein Leben sucht, der ist eingeladen, sich in der Natur einzufinden, den Blick in den Himmel zu tauchen und sich zu öffnen für die Sprache des Windes, für das Spiel der Wolken und für das zarte Streicheln der Sonnenstrahlen.

Die Entscheidung des Bistums Regensburg für die Investition in dem kleinen Tal bei Windischeschenbach erleben viele Menschen durchaus als Geschenk. Wer innehalten will in der Tretmühle des Alltags, wer endlich zu dem kommen will, was ihn bewegt, wer das Echte und das Eigentliche sucht, der kann das neue Programm des Exerzitienhauses wie einen Wegweiser lesen in die eigene Seele. In seiner Predigt während des Festgottesdienstes anlässlich des erreichten Etappenziels am vergangenen Freitagnachmittag, führte der stellvertretende Diözesanadministrator Michael Fuchs den neuen Leiter des Hauses, Manfred Strigl, ein. Der sagte sehr deutlich, worum es im Johannisthal geht: „…um die Orientierung am Wort Gottes in der Nachfolge Jesu, um inneres Wachsen, Aufrichten, Stärken, um Glückseligkeit aus dem Glauben.“

Die Entscheidung des Bistums Regensburg für die Investition in dem kleinen Tal verstehe man durchaus als Bekenntnis zur nördlichen Oberpfalz und zur Zukunft der Region. Der kleine Festakt im Anschluss an den Festgottesdienst zeigte auf, was alles gemeint ist. So legten der scheidende Direktor des Hauses, Pfarrer Johann Schober, und das Ordinariat des Bistums großen Wert darauf, die einzelnen Gewerke des Bauvorhabens an Unternehmen der Region zu vergeben. Was auch gelungen sei, wie der Bürgermeister Windischeschenbachs, Andreas Meier, befriedigt feststellte. Bürgermeister Meier: „Ein solcher Ort wird in der heutigen Zeit dringend benötigt für Menschen, die dem Druck der Zeit nicht gewachsen sind.“

Bauabschnitt eins zeige schon viel von dem, was noch zu erwarten sei: eine wunderbare Symbiose mit der Natur. Mit dem neuen Exerzitienhaus gewinnt die nördliche Oberpfalz ein weiteres geistiges und geistliches Zentrum und nicht zuletzt attraktive und sichere Arbeitsplätze.
Wer sich informieren will über die vielfältigen Angebote im Johannisthal, der lese hier nach.