News Bild Domvikar Thomas Pinzer übergibt neuen Anna-Schäffer-Film an Diözesanadministrator Dr. Wilhelm Gegenfurtner

Domvikar Thomas Pinzer übergibt neuen Anna-Schäffer-Film an Diözesanadministrator Dr. Wilhelm Gegenfurtner

Home / News

(pdr) Domvikar Thomas Pinzer hat am Freitagnachmittag den neuen Film über die künftige Heilige Anna Schäffer als DVD an Diözesanadministrator Dompropst Prälat Dr. Wilhelm Gegenfurtner übergeben. Der Domvikar, Stellvertretender Leiter des Bischöflichen Seelsorgeamtes Regensburg, ist Mitglied der Steuerungsgruppe zur pastoralen Vorbereitung der Heiligsprechung der seligen Anna Schäffer. Der 27-minütige Film, der Dokumentarisches mit szenischen Teilen verbindet, ist der offizielle Film des Bistums Regensburg anlässlich der Heiligsprechung der Anna Schäffer aus Mindelstetten. Sein Titel lautet „Anna Schäffer. Leben und Bedeutung einer Heiligen“. Anwesend bei der Übergabe war auch Silke Jäger, Mitarbeiterin der Medienabteilung des Bistums, in deren Händen der größte Teil der Produktion ruhte. Papst Benedikt XVI. wird die Heiligsprechung am 21. Oktober in Rom vornehmen. Die DVD ist zur Vorbereitung auf das einmalige Ereignis in den Pfarreien, Schulen sowie in der Verbands- und Bildungsarbeit vorgesehen.

Diözesanadministrator Dr. Gegenfurtner drückte seine Freude über die DVD aus. Die gelungene Produktion werde helfen, die Anliegen der Anna Schäffer zu verdeutlichen und so zur Verbreitung des katholischen Glaubens in der Diözese beizutragen. Schon zu Lebzeiten habe Anna Schäffer durch ihre Gespräche und Korrespondenz vielen Menschen Trost gespendet und segensreich gewirkt. Die Beschäftigung mit ihrem Leben könne auch heute für viele Menschen trostreich sein. Außerdem sei sie eine besondere Fürsprecherin für die Anliegen der Christen im gesamten Bistum Regensburg, sagte Prälat Gegenfurtner.

Das Dienstmädchen Anna Schäffer (1882-1925) aus Mindelstetten bei Neustadt/Donau im Bistum Regensburg, im Volksmund liebevoll „Schreiner Nandl“ genannt, verbrühte im Alter von fast 19 Jahren bei einem Arbeitsunfall ihre Beine in kochender Seifenlauge. Damit begann ihr Leidensschicksal, das sie 25 Jahre des Lebens mit schweren Schmerzen ans Krankenbett fesselte. Sie verzweifelte nicht, sondern sah ihre Lebenserfüllung in der Suche nach Gott. Der Film zeigt neben den wichtigsten Lebensstationen die Bedeutung von Anna Schäffer für heute. Papst Johannes Paul II. würdigte sie anlässlich ihrer Seligsprechung am 7. März 1999 als Frau der Hoffnung, die erkannt habe, dass „Krankheit und Schwäche die Zeilen sein können, auf denen Gott sein Evangelium schreibt“.

Die DVD kann bei der AV-Medienzentrale der Diözese kostenlos entliehen werden. Bestellungen sind telefonisch möglich unter 0941/597-1604 (ab dem 27. August unter 0941/597-2251 oder –2254). Nach der Heiligsprechung im Oktober wird die DVD um die Dokumentation der Feierlichkeiten in Rom erweitert und kann dann als Kauf-DVD erworben werden.

Weitere Informationen über die Heiligsprechung der seligen Anna Schäffer sowie der diözesanen Pilgerreise nach Rom finden Sie unter www.annaschaeffer.de