News Bild Domspatzen: Ab nächstem Schuljahr Musisches Gymnasium

Domspatzen: Ab nächstem Schuljahr Musisches Gymnasium

Home / News

(pdr) Das Gymnasium der Domspatzen wird ab dem nächsten Schuljahr als achtjähriges Musisches Gymnasium geführt. Das hat die Stiftung der Regensburger Domspatzen als Träger der Schule vorbehaltlich der endgültigen Genehmigung durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus beschlossen. Ebenfalls zum nächsten Schuljahr übernimmt Berthold Wahl (52) die Leitung des Musikgymnasiums der Regensburger Domspatzen von Oberstudiendirektor Günther Seifert, der aus Altersgründen aus dem Dienst ausscheidet. Beide Entscheidungen hat die Stiftung der Regensburger Domspatzen am Mittwoch, 3. März, bekannt gegeben.

Für das Domkapitel begrüßte Generalvikar Dr. Wilhelm Gegenfurtner die Ernennung von Berthold Wahl zum neuen Schulleiter. Er sei ein erfahrender Pädagoge, der die Domspatzen kenne und zugleich die für seine Aufgabe notwendige Distanz mitbringe. Er sei sicher, dass Berthold Wahl die Balance zwischen den Erfordernissen von Schule und Chor meistern werde. „Die neue Schulform ist auch eine Chance, das Gymnasium der Domspatzen noch deutlicher zu profilieren. Dazu hat uns das Kultusministerium ausdrücklich ermutigt“, berichtete Wolfgang Brandl, der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung „Regensburger Domspatzen“.

„Die Stimme ist das allererste Instrument der Domspatzen“
Mit der Umwandlung in ein Musisches Gymnasium reagieren die Domspatzen auf die Erfordernisse der zukünftig achtjährigen Gymnasialzeit in Bayern. Durch diese Umstellung wird es zum Beispiel mehr Nachmittagsunterricht geben, der mit den Chorproben und dem Instrumentalunterricht der Domspatzen in Konflikt treten könnte. „Auf Grund der Einführung des G 8 in seiner Kompakten Form mit der Ausweitung der Stundentafel ist es nicht mehr möglich, das bisherige Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen sowohl als Sprachliches als auch als Humanistisches Gymnasium mit zusätzlichem Kernfach Musik, mit intensiver Gesangsarbeit und zusätzlichem Instrumentalunterricht weiterzuführen“, begründete Direktor Günther Seifert die Neuorganisation. Schule, Chor und Instrumentalunterricht könnten in der neuen Schulform einender besser ergänzen.

Durch die Umwandlung in ein Musisches Gymnasium kann vor allem die Gesangsausbildung der Domspatzen im Schulbereich mehr Berücksichtigung finden als bisher. „Neben einer Entlastung der Schüler werden vor allem auch Synergien zwischen Chor und Schule im gesanglichen Bereich angestrebt“, so Studiendirektor Günther Seifert bei der Vorstellung der neuen Schulform. „Die Stimme ist bei den Domspatzen das allererste Instrument“, betonte Domkapellmeister Roland Büchner, der die Umstellung im Interesse der Qualität des Chores und der Belastung seiner Sänger ausdrücklich begrüßte. Die neue Schulform biete die Möglichkeit, die für den Chor so entscheidende Stimmbildung und den Gesang in der gesamten schulischen Ausbildung noch stärker zu berücksichtigen. Dank langfristiger Planungen in der Stimmbildung werde auch der Wegfall der Männerstimmen der 13. Klasse zu verkraften sein. „Sie werden vielleicht etwas jünger klingen, aber den für die Domspatzen typischen Klang auf jeden Fall behalten“, versprach der Domkapellmeister. Die neue Schulform bringe vor allem den Knabenstimmen eine notwendige Entlastung.

Zukünftig können die jungen Domspatzen in der 5. Klasse zwischen Englisch und Latein wählen. In der sechsten Klasse folgt dann die zuvor nicht gewählte Sprache. Ab der 10. Jahrgangsstufe besteht die Möglichkeit, eine der beiden Sprachen bis zum Abitur durch Französisch zu ersetzen. „Auch in der neuen Form des Musischen Gymnasiums stehen so den Domspatzen in der Studienwahl alle Fächer offen“, betonte Oberstudiendirektor Seifert, die umfassenden Studienmöglichkeiten der Absolventen des Gymnasiums.

Berthold Wahl neuer Schulleiter
Mit Berthold Wahl übernimmt ab 1. August ein erfahrener Lehrer und ehemaliger Domspatz die Leitung des Musikgymnasiums der Regensburger Domspatzen. Der gebürtige Regensburger war von 1962 bis 1971 selbst Domspatz und hat an mehreren Konzertreisen im In- und Ausland teilgenommen sowie bei Schallplattenaufnahmen mitgewirkt. Das Leben als Domspatz hat er in der Ära Hans Schrems als Knabenstimme und unter Domkapellmeister Georg Ratzinger als Männerstimme erlebt. Berthold Wahl ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Nach dem mit sehr großem Erfolg abgeschlossenen Studium der Germanistik und der Katholischen Theologie für das Lehramt an Gymnasien im Jahr 1976 in Regensburg folgte das Referendariat am Werner-von-Siemens-Gymnasium, das er 1979 mit gleich guten Abschlussnoten beendete. Seitdem unterrichtet er am Albrecht-Altdorfer-Gymnasium. Neben dem Unterricht betreute er dort Referendare, war mehrfach Vertrauenslehrer, über Jahre hinweg Betreuer der Schülerzeitung, Mitglied im Schulforum und kommissarischer Fachbetreuer für das Fach Deutsch. 1987 hat Berthold Wahl den Neuaufbau der Theatergruppe übernommen, 1988 folgte der Grundkurs „Dramatisches Gestalten“. Die Theatergruppe ist nicht nur regelmäßig bei den „Regensburger Tagen der Schülertheater“, sondern auch im Amberger Stadttheater, in Tempe/Arizona und bei den „Bayerischen Theatertagen“ aufgetreten.

Derzeit ist Berthold Wahl an seiner Schule Fachbetreuer für Religion und darüber hinaus Fachmitarbeiter für Katholische Religionslehre beim Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in der Oberpfalz. Seit 2003 leitet er zusätzlich das neu eingerichtete Evaluierungsteam der Gymnasien des Regierungsbezirkes Oberpfalz.