News Bild Diözesantreffen der DJK: Pontifikalgottesdienst mit Bischof Rudolf in Leiblfing -

Diözesantreffen der DJK: Pontifikalgottesdienst mit Bischof Rudolf in Leiblfing -

Home / News

(pdr) "In Jesus von Nazareth begegnet uns das göttliche, das heilende, das schöpferische, das aufrichtende, das Sünden vergebende Wort" betonte Bischof Rudolf Voderholzer am Samstag beim Pontifikalgottesdienst in der Pfarrkirche Leiblfing. Aus der ganzen Diözese waren die Vertreter der DJK (Deutsche Jugendkraft) gekommen, dem Verband für Leistungs- und Breitensport aus dem Diözesanverband Regensburg. Im Anschluss wurde die alle drei Jahre stattfindende Sitzung des Diözesanverbandes abgehalten, die Philipp von und zu Graf Lerchenfeld als Diözesanvorsitzender des DJK leitete.

 

DJK wirkt hinein in die Gemeinschaft

"Schön dass Sie alle gekommen sind" rief der Diözesanbischof zu Beginn des Gottesdienstes. Gerne sei er in den Gäuboden, in die Kornkammer Bayerns nach Leiblfing gekommen, wenn "sein" Sportverein - er hat das silberne Sportabzeichen absolviert und ist Mitglied beim DJK -  Diözesantagung abhält. in seiner Predigt ging er auf das Evangelium ein, in dem die Hohenpriester und Pharisäer über Jesus feststellten: "Noch nie hat ein Mensch so gesprochen wie dieser Mensch". Damit sei ein wunderbares Zeugnis auf die Einmaligkeit, auf die Besonderheit der Worte Jesus gegeben worden. Jesus sei als vollmächtiger Schriftausleger des Alten Testaments aufgetreten. Und die Texte des Neuen Testamentes bezeugen auch, dass die Worte, die Jesus mit göttlicher Macht sagte, auch geschehen sind: Aussätzige werden rein, Lahme gehen, Blinde sehen...

"Wir Christen selber sind die Adressaten dieses heilenden, schöpferischen und aufrichtenden Wortes" betonte der Bischof und erinnerte an die sakramentale Vollmacht der Taufe und der Beichte durch die Priester. Im DJK Diözesanverband betreiben Christen Sport und wirken hinein in die Gemeinschaft. Und der Bischof erinnerte, dass auch "unsere Worte" Kraft haben, das Leben reich machen und etwas bewirken. So ermunterte er seine Zuhörer, sich gegenseitig "gute Worte" zu schenken: "schön, dass es dich gibt" oder "Auf dich habe ich gewartet" oder "sama wieda guat".

Solche Worte würden heilen und Christen sollten gut mit ihren Worten umgehen, viel Loben, aufmerksam sein und sich gute Worte schenken. " Am Nachmittag strahlten Bischof Rudolf Voderholzer und Pfarrer Leo Heinrich mit 250 kleinen und großen Gottesdienstbesuchern um die Wette, die zur Kindersegnung der Pfarrei in die Pfarrkirche gekommen waren. Bischof Rudolf erklärte den Kleinen auf einprägsame Weise die Wichtigkeit des eigenen Namens und wie man schon als kleines Kind merkt in welchem Tonfall man "beim Namen gerufen wird". "Gott kennt euch, er schaut auf euch, er segnet euch und hält immer seine schützende Hand über euch" versicherte er.

 

DJK Diözesanversammlung: 59 Verbände mit 34.000 Mitgliedern

Im dreijährigen Turnus trifft sich die Vorstandschaft der DJK (Deutsche Jugendkraft) auf Diözesanebene. Die leitete der Diözesanvorsitzende der DJK Philipp Graf von und zu Lerchenfeld, der auf die 59 DJK-Vereine in der Diözese Regensburg mit 34.000 Mitgliedern blickte. Dabei standen Rückblick, Ausblick, Grußworte, Neuwahlen und Ehrungen im Mittelpunkt. Das "Besondere" dieses Verbandes im Leistungs- und Breitensport ist der Dreiklang von sachgerechtem Sport, verantwortungsbewusster Gemeinschaft und die katholisch-christliche Werteorientierung. Dies wurde auch von Bischof Rudolf Voderholzer, der selbst Mitglied im DJK ist und das silberne Sportabzeichen abgelegt hat gewürdigt.

Zahlreiche Begegnungen, Lehrgänge, Meisterschaften, Wallfahrten, Freizeiten, Besinnungswochenende und sportliche Aktionen fanden im Berichtszeitraum statt. Besonders blickte Philipp Graf von und zu Lerchenfeld auf das Engagement des Verbandes beim 99. Katholikentag im Mai 2014 in Regensburg zurück. Gemeinsam mit Geschäftsführer Konrad Gietl, dem stellvertretenden Diözesanvorsitzenden Rubert Aigner, Bischof Rudolf Voderholzer und Philipp Graf von und zu Lerchenfeld wurden die Ehrungen der 14 "stillen Stars" durchgeführt. Sie konnten aus den verschiedenen Verbänden für ihren unermüdlichen Einsatz im Leistungs- und Breitensport der DJK geehrt werden.

Dies waren Thomas Neumann (DJK Neustadt/Waldnaab), Franz Trml (DJK Sportbund Regensburg), Marlene Taglinger (DJK Mettenbach), Franz Hierl (DJK Leiblfing), Ersin Heinrich (DJK Ammerthal), Alfons Straller (DJK Dürnsricht), Herbert Senft (DJK Rettenbach), Renate Beer (DJK Regensburg-Keilberg), Josef Kulzer sen. (DJK Beucherling), barbara Hernes (DJK Ensdorf), Andreas Blödt (DJK Sportbund Amberg), Alois Burger (DJK Eichlberg-Neukirchen), Richard Weiss (DJK Weiden) und Franz Rieder (DJK Binabiburg).

 

Fünf Vorstandsmitglieder des DJK Diözesanverbandes in Regensburg erhielten die Ehrenzeichen: DJK Ehrenzeichen Silber Philipp Graf von und zu Lerchenfeld für 12 Jahre Diözesanvorsitz und Dieter Schniebel für 15 jahre Diözesanseniorenwart. Das DJK-Ehrenzeichen Bronze erhielten Hans Georg Zahner für 9 Jahre Diözesansportarzt und Markus Kellner für 6 jahre Diözesankassier. Das DJK-Sportehrenseichen in Silber wurde an Alfons Eimer für 12jährige Tätigkeit als Diözesansportwart überreicht.

 

Bei den Neuwahlen wurde Philipp Graf von und zu Lerchenfeld einstimmig in seinem Amt bestätigt, seine Stellvertreter sind Johannes Wagner und Rupert Aigner. Das "Besondere" an der DJK ist der dreigeteilte Auftrag, nämlich die Pflege von Sport, Gemeinschaft und Glaube. Diese drei Teile sind untrennbar miteinander verbunden. Bürgermeister Wolfgang Frank lobte den DJK Leiblfing, der seit seiner Gründung jungen Leuten, Vertriebenen und Flüchtlingen "neue Heimat" gibt und diese Integration nun auch bei den aktuell 60 Asylbewerbern in der Gemeinde anbietet. In diesem Jahr feiert der DJK Leiblfing mit seinen sieben Abteilungen und 1000 Mitgliedern, darunter über 250 Kinder und 150 Jugendliche das 75jährige Gründungsfest als lebendiger Verein erklärte Vorsitzender Christian Mittermeier. MdB Alois Rainer, der mit dem gift-grünen Schnürsenkel für die Anti-Doping-Aktion der DJK beim FC Bundestag spielt, gratulierte den stillen Stars und allen DJK Funktionären und wünschte weiterhin viel Freude beim Sport.