News Bild Diözesaner Kinder- und Jugendchortag liefert die Antwort: Wie viele Kinder passen in den Dom?

Diözesaner Kinder- und Jugendchortag liefert die Antwort: Wie viele Kinder passen in den Dom?

Home / News

„Singen macht Spaß“: Wer am Samstagnachmittag am Regensburger Dom St. Peter vorbeikam, der konnte diesen Satz auf den vielen blauen Kappen lesen. Auf 1400 Kappen, um genau zu sein, die auf den Köpfen von 1400 Teilnehmern des ersten diözesanen Kinder- und Jugendchortags saßen.

Und wer würde diesen Satz nicht unterschreiben? Für die Mitglieder der Chöre, die aus allen Gegenden des Bistums angereist waren, war der Tag ein Großereignis: Sich auf der Bühne vorm Dom allen Leuten präsentieren und als Höhepunkt mit dem Bischof im Gottesdienst singen.

Zusammen mit dem neu gegründeten Diözesanverband Pueri Cantores hat es so einen Kinder- und Jugendchortag nach langer Zeit wieder zum ersten Mal im Bistum Regensburg gegeben - der letzte war im Jahr 1997. „Wir wollten nach außen tragen, dass wir im Frühjahr einen Verband gegründet haben für Kinder- und Jugendchöre“, so Diözesanmusikdirektor Christian Dostal. „Und dann haben wir uns gedacht: warum nicht alle Kinder- und Jugendchöre nach Regensburg einladen?“

 

 

Gemeinsam singen vorm Dom

Gesagt, getan: Den ganzen Tag lang hieß das Motto „Wir singen unseren Glauben“. Das fing mit der ersten gemeinsamen Probe morgens im Dom an – hier passten sie noch alle hinein. Im Laufe des Vormittags kamen immer mehr und mehr Chöre aus allen Ecken des Bistums angereist. Nacheinander durften sie auf der Bühne vor der Südfassade des Regensburger Doms ihr Können unter Beweis stellen. Da waren die grünen T-Shirts, die pinken, die mit den Halstüchern – aber allen gemeinsam war die blaue Kappe. Beim „Offenen Singen“ am Nachmittag kam diese dann auch zum Einsatz. Alle Chöre versammelten sich vor der Bühne, und dann ging es los: Gemeinsam wurde gesungen, geklatscht, die Kappe geschwenkt. 

 

 

"Heute ist unser Gesang unser Brot!"

Für die meisten der kleinen und größeren Chorsänger war das Highlight die Messe am frühen Abend im Dom – wann hat man schon mal die Chance, für den Bischof zu singen? Dazu waren dann auch so viele Kinder versammelt, dass der Dom förmlich aus den Nähten platzte. Nicht zu vergessen die vielen Zuschauer, die vom Gesang angelockt wurden und auch irgendwie noch in dem Dom passen mussten.

Bischof Rudolf Voderholzer jedenfalls sah sich umringt von Kindern, die den Fußboden bis knapp vor den Altar besetzten. „Ich hoffe, ihr habt euch heute alle gut gestärkt und genug gegessen“, begrüßte er die Kinder mit Anspielung auf die Geschichte der wundersamen Brotvermehrung. Wir hätten heutzutage so ein unglaubliches Angebot, dass wir keine Sorgen haben müssten, nicht satt zu werden. „Mir scheint, liebe junge Freunde, die Tatsache, dass ihr heute hier seid, zeigt ein Herz voller Dankbarkeit. Wir sind gekommen, um Danke zu sagen für das tägliche Brot.“ Im Evangelium, erklärte Bischof Rudolf den Kindern, käme ein Junge vor, der Jesus das Brot bringt, mit dem alle satt werden können. Aber Brot ist nicht gleich Brot: „Heute ist unser Gesang unser Brot!“

Dieses „Brot“ war dann auch zu vernehmen, als das eigens für diesen Tag geschriebene Lied „Wir singen unseren Glauben“ gesungen wurde – in majestätischer Begleitung von Orgel und Bläsern.

Der diözesane Kinder- und Jugenchortag hat Eindruck hinterlassen: Lesen Sie, was ein Besucher über seine Erlebnisse an diesem Tag im Leserbrief an die Vilsbiburger Zeitung schreibt.

Und - durchaus passend zum diözesanen Kinder- und Jugendchortag - betonte bereits Anfang Juli  Papst em. Benedikt XVI. die grundsätzliche Bedeutung der Musik für die Glaubensverkündigung.

 

Info:

Pueri Cantores ist ein weltweiter Zusammenschluss katholischer Kinder- und Jugendchöre. Ziel ist die Vernetzung und Förderung der Chöre. Allein in Deutschland gehören 450 Chöre dazu mit etwa 17.000 Mitgliedern. Im Bistum Regensburg hat sich im April 2015 ein eigener Diözesanverband gegründet, zu dem 34 Chöre mit rund 1200 Mitgliedern zählen.